Feuerwehr leistete zwei Einsätze am Samstag

Fahrstuhl blieb in Hann. Mündener Wohnhaus stecken

+
Kran mit Tragekorb im Einsatz: Am Samstag wurde in Patient mithilfe von Feuerwehr und Rettungsdienst aus einem Gebäude in Hann. Münden transportiert. 

Hann. Münden. Die Mündener Feuerwehr musste am Samstag zu zwei Einsätzen ausrücken. Unter anderem war im Stadtteil Neumünden ein Fahrstuhl mit vier Personen stecken geblieben.

Wie die Feuerwehr Hann. Münden berichtet, wurden die Einsatzkräfte gegen 15.19 Uhr alarmiert. Im Mündener Stadtteil Neumünden war ein Fahrstuhl stecken geblieben, in dem sich vier Personen befanden. Es blieb beim Schrecken: Bei Ankunft der Feuerwehr hatten sich die Menschen allerdings schon selbst befreien können. 

Davor waren die Feuerwehr und der Rettungsdienst gegen 11.35 Uhr zu einem Einsatz in die Siebenturmstraße ausgerückt. Dort wurde ein Patient aus dem 3. Obergeschoss in den Rettungswagen gebracht.  Da aber das Treppenhaus des Fachwerkhauses  nach Angaben der Feuerwehr für einen Patientenschonenden Transport zu eng war, kamen eine Drehleiter und eine Schleifkorbtage zum Einsatz.

In der Schleifkorbtrage, die an zwei von einander unabhängigen Seilen am Leiterpark der Drehleiter hängt, konnte der Patient behutsam nach unten abgelassen werden. Während dieses Vorganges wurde der Leiterpark selber nicht mehr bewegt, informiert die Feuerwehr. 

Schwierigkeiten bereiteten den Einsatzkräften allerdings die Fahrzeuge, die in der engen Altstadt parkten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.