Regionale Lebensmittel

Familie Kaufmann aus Nienhagen macht sich mit Hühnermobil selbstständig

Christopher Kaufmann, Marc Landefeld, Lisa und Jana Kaufmann (von links) sind mit einem Hühnermobil und dem „Nienhäger Wiesen-Ei“ den Schritt in die Selbstständigkeit gegangen.
+
Christopher Kaufmann, Marc Landefeld, Lisa und Jana Kaufmann (von links) sind mit einem Hühnermobil und dem „Nienhäger Wiesen-Ei“ den Schritt in die Selbstständigkeit gegangen.

Regionale Lebensmittel sind im Trend. In der Region Hann. Münden gibt es viele Landwirte und Hobby-Bauern, die ihre Produkte direktvermarkten – wie Familie Kaufmann aus Nienhagen.

Nienhagen – Besucher hatten sich das neue Hühnermobil der Familie Kaufmann beim Tag der offenen Tür in Nienhagen angeschaut.

Das Interesse war groß, sich die installierte Technik und modernen Funktionen aus nächster Nähe anzusehen. Jungunternehmer Christopher Kaufmann, Marc Landefeld, Lisa und Jana Kaufmann haben zu viert den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Mit einem nachhaltigen Konzept möchten sie Produkte vom Land direkt ab Hof verkaufen.

Der Eierverkauf spielt dabei die größte Rolle. Seit vergangenen Wochenende steht das Hühnermobil auf einer grünen Wiesenfläche am Ortsrand von Nienhagen. 220 Junghennen und fünf Hähne sind eingezogen und leben sich bereits in der neuen Umgebung ein. Bis die ersten Eier in die mit Dinkelspelz eingestreuten Nester gelegt und eingesammelt werden können, wird es noch gut eine gute Woche dauern.

220 Junghennen und fünf Hähne sind in das Hühnermobil eingezogen.

„Das sich die Hühner artgerecht auf großen Raum und auf grünen Wiesenflächen bewegen dürfen, war uns bei den Überlegungen zur Anschaffung sehr wichtig,“ so Lisa Kaufmann. „Der moderne Komfort des Hühnermobils hält den Arbeitsaufwand in Grenzen“, denn alle Betreiber gehen neben dem neuen Landwirtschaftserwerb einem Beruf oder der Schule nach.

Die Tiere übernachten im wärmeregulierten Stall. Der Futter- und Wasservorrat reicht für eine Woche. Das Säubern des Stalls funktioniert über ein Kotband, welches von außen gesteuert wird. Nach der ersten Futterration im Hühnermobil öffnen sich die Tore automatisch zu einer voreingestellten Uhrzeit. Die Hühner können dann tagsüber auf den Weideflächen scharren.

„Wir wollten den Erwerb aus der Landwirtschaft unserer Eltern weiterleben lassen – nur anders.“

An diesem Verkaufsstand können die regionalen Eier erworben werden.

Die ältere Generation der Familie Kaufmann beweidet mit ihren Kühen Weideflächen unter anderem im Naturschutzgebiet Hühnerfeld. Mit dem Hühnermobil hat das junge Team eine langfristige Arbeitsumgebung am Wohnort für Jana Kaufmann geschaffen, die aufgrund einer Epilepsieerkrankung besondere Arbeitsbedingungen benötigt.

Am Hof der Kaufmanns gegenüber der Kirche wird es das „Nienhäger Wiesen-Ei“ in der kleinen Holzhütte zu kaufen geben. Aktuell im Programm sind außerdem Kartoffeln und frisch gepresster Apfelsaft. Wer sich die Eier aus Nienhagen zukünftig in Staufenberg und Nieste über ein Abo einmal die Woche nach Hause liefern lassen möchte, kann sich hierzu bei Lisa Kaufmann telefonisch anmelden. (Silke Kuri)

Kontakt: Familie Kaufmann, Kirchgasse 1, Nienhagen, Mobil-Telefon: 01 76/84 41 42 53.

Auch das Ehepaar Siebert aus Landwehrhagen verkauft regionales Obst- und Gemüse aus eigenem Anbau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.