Hann. Münden: 400 Jahre alter Brunnen im Hinterhof entdeckt

Hann. Münden. Es war schon wie der Fund eines kleinen Schatzes, als bei Verschönerungsarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Eisenwarenhandels Eisen-Meurer in Hann. Münden ein etwa sechs Meter tiefer Brunnen entdeckt wurde.

Im Hinterhof des Grundstücks, das heute Fritz Fehrensen gehört, erstreckt sich das Bauwerk zur Wassergewinnung in die Tiefe.

Laut Anja Fehrensen, der Frau des Besitzers, schätze man, dass es sich um einen privaten Brunnen handele, da es keinerlei Aufzeichnungen über diesen gebe. Da die angrenzende Meurerscheune, ein ehemaliges Lagerhaus, laut einer Widmung (kleines Bild) 1640 von Andres Messerschmidt erbaut wurde, gehe man davon aus, dass der Brunnen ebenso alt ist. Messerschmidt war abwechselnd Bürgermeister und Kämmerer der Stadt.

Langfristig sei geplant, so Anja Fehrensen, den Brunnen komplett freizulegen und wieder hochzumauern.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.