Treppenhaus war für Transport zu eng

Feuerwehr hob Patient mit Trage aus 4. Stock

Patient in Schleifkorbtrage: Die Feuerwehr transportierte den Patienten aus dem vierten Stock des Hauses in der Altstadt. Foto: Stefan Rasche /nh

Hann. Münden. Die Feuerwehr hob am Mittwochabend einen Patienten mit einer Schleifkorbtrage aus dem 4. Stock eines Hauses, weil das Treppenhaus für einen Transport zu eng war.

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Kernstadtfeuerwehr Hann. Münden am vorigen Mittwoch um 17.02 Uhr in die Altstadt gerufen. Die Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst beim Transport eines Patienten, berichtet stellvertretender Ortsbrandmeister Stefan Rasche.

Ein Patient im 4. Obergeschoss eines Fachwerkhauses sollte ins Krankenhaus gebracht werden. Da das Treppenhaus zu eng für einen patientenschonenden Transport war, wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen.

In solchen Fällen, wie auch hier, benutze die Feuerwehr eine so genannte Schleifkorbtrage, die mit einer Abseilspinne und einem Flaschenzug an der Spitze der ausgefahrenen Drehleiter befestigt werde, erläutert Rasche.

Nachdem der Patient in der Trage fixiert wurde, konnten die Feuerwehrleute ihn behutsam ablassen.

Mit dieser Technik dürfen nach Angaben Rasches nur Feuerwehr-Mitglieder arbeiten, die den 24-stündigen Lehrgang „Absturzsicherung“ erfolgreich absolviert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.