Feuerwehren in Hann. Münden: Rekord - 439 Einsätze

Brand im vorigen Jahr Hinter der Stadtmauer: Die Feuerwehren der Stadt Hann.Münden hatten alle Hände voll zu tun. Für einen Hausbwohner kam jede Hilfe zu spät, er starb. Archivfoto: Burkhardt

Hann. Münden. Bilanz für 2015 der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Hann. Münden: Mit 439 Einsätzen gab es einen neuen Rekord

Das vergangene Jahr hat den Feuerwehren der Stadt Hann.Münden einen Rekord bei den Einsatzzahlen gebracht.

Stadtbrandmeister Dieter Röthig meldet 439 Einsätze der elf Feuerwehren der Stadt. 327 waren es im gesamten Jahr 2014.

394  aktive Mitglieder verteilen sich in der Dreiflüssestadt auf die elf Feuerwehren. Darunter sind 60 Frauen.

106 Jugendliche engagieren sich in den sieben Jugendfeuerwehren. Unter ihnen sind 31 junge Frauen. Im Jahr zuvor zählten die Jugendfeuerweren 94 Personen.

84 Kinder wirken in den sechs Kinderfeuerwehren der Stadt mit, darunter 35 Mädchen. Das sind ebenfalls mehr Mitglieder als 2014 (63).

325  Hilfeleistungen sind unter den gesamten Einsätzen der Feuerwehren. Dazu zählen zum Beispiel die Amtshilfe für die Polizei oder Rettungsdienste sowie Bestatter (insgesamt 39).

28 Tierrettungen sind unter den Einsätzen des Vorjahres.

114 Brandeinsätze beschäftigten die Feuerwehren der Dreiflüssestadt im Jahr 2015.

50 Einsätze führten die Feuerwehrleute auf die Autobahn 7.

439 Einsatzstunden aller Wehren der Stadt schlagen für 2015 zu Buche. An den Einsätzen waren zusammen

2995 Feuerwehrkräfte, addiert man die Zahl der einzelnen Alarmierungen im Vorjahr zusammen, beteiligt.

169 Feuerwehrkameraden sind als sogenannte Atemschutzgerätetrager ausgebildet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.