Feuerwehr-Schlauchturm wird Stück für Stück abgetragen

Hann. Münden. Es kracht und staubt auf dem Gelände der Feuerwehr in Hann. Münden im Vogelsangweg: Mitarbeiter der SRG mbH aus Sondershausen, eine Fachfirma für Abbrucharbeiten, reißen den alten Schlauchturm ab.

Das Bauwerk stamme aus dem Jahr 1967 und sei damals das modernste seiner Art in Niedersachsen gewesen, sagt Ortsbrandmeister Eike Schucht. Doch schon seit 2006 verfügt die Mündener Feuerwehr über eine Schlauchtrocknungsanlage, das aufwendige Aufziehen der Schläuche von Hand und Aufhängen im Turm - was gar nicht so einfach gewesen sei - ist längst Geschichte. Lediglich für die Ausbildung wurde der Turm gelegentlich genutzt, für Abseil-Übungen zum Retten und Selbstretten.

Doch dafür würde sich eine 500.000 Euro teure Sanierung nicht rechnen. Nachdem der Turm erste Schäden zeigte, hatten die Kommunalen Dienste Münden (KDM) ein Gutachten erstellen lassen, das noch mehr Mängel ans Licht brachte.

Von außen zu sehen ist bröckelnder Beton, aus dem der Rundstahl hervorschaut. Damals habe man mit weniger Abstand zwischen Stahl und Verschalung gebaut, erläutert Ingenieur Jürgen Stieler, KDM.

Die oberen Stockwerke hatten die Fachleute bereits manuell abgetragen. Gestern rückten sie dem Turm mit einem tonnenschweren Spezialbagger zu Leibe. Um den Hofbelag zu schonen, fuhr dieser mit seinen Ketten über ein Lager aus alten Autoreifen. Vorsichtig und Stück für Stück knipst der Kranführer Beton und Stahl aus der Turm-Ruine. Wie der Greifer am langen Ausleger in das Mauerwerk fasst, sieht es gegen die Sonne aus, als würde ein Dinosaurier in den Turm beißen. Rücksicht genommen werden muss dabei nicht nur auf das angrenzende Feuerwehrhaus, sondern auch auf den Bahndamm.

Rund 235 Kubikmeter Bauschutt werden bei dem Abriss anfallen, schätzt Stieler grob, das wären 28 Lkw-Ladungen voll. Die Entsorgung ist in die 60.000 Euro Abrisskosten einkalkuliert.

Die Abbrucharbeiten begannen am 16. Juni. In vier Wochen soll der Turm bis zur Betonsohle verschwunden und alles wieder aufgeräumt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.