Blaulicht, Suchscheinwerfer und mehr

Feuerwehr Spiekershausen bereit für den Einsatz auf der Fulda

+
Sachspende für Freiwillige Feuerwehr Spiekershausen: Ein Festrumpfschlauchboot mit 50-PS-Motor. 

Die Freiwillige Feuerwehr Spiekershausen ist künftig für Einsätze auf der Fulda ausgestattet.

Ein Festrumpfschlauchboot mit 50-PS-Motor und Bootstrailer hat sie diesem lange gehegten Traum näher gebracht. Die großzügige Sachspende stammt laut einer Mitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Spiekershausen von der Familie des ehemaligen aktiven Mitglieds Uwe Gohrbrandt. Die Spende bildet den Grundstein für das Projekt „Feuerwehrboot der Klasse RTB2“. RTB2 steht dabei für: Einsatzbereit gehaltenes, motorisiertes Rettungsboot für offene Gewässer, das mit seiner Besatzung schnell zum Einsatzort gebracht werden kann. Es dient vornehmlich der Rettung und dem Transport von Personen. Der Einsatz erfolgt in stehenden und fließenden Gewässern.

Aufgrund der finanziellen Lage der Gemeinde und um das Budget der Gemeindefeuerwehr nicht zusätzlich zu belasten, übernimmt der Förderverein der Freiwiligen Feuerwehr Spiekershausen den weiteren Aufbau des Projekts in geplanter Investitionshöhe von rund 2500 Euro. Ein Grund hierfür ist laut Ortsbrandmeister Markus Mogge und seinem Stellvertreter Janos Kroh die Standortsicherung der Ortsfeuerwehr Spiekershausen.

Bis zur Jahresmitte soll nun in Eigenleistung der aktiven Mitglieder der Feuerwehr Spiekershausen der weitere Ausbau des Bootes übernommen werden: Installation eines Geräteträgers für Blaulicht, Sirene, Positionslichter und Suchscheinwerfer; Umlackierung des Rumpfes und der Innenseite und vieles mehr. Sobald das Boot der Ortsfeuerwehr Spiekershausen einsatzbereit ist, soll es bei einem feierlichen Anlass offiziell in den aktiven Dienst auf der Fulda übernommen werden.  ciz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.