Nach einem Jahr Bauzeit

Neue Löwenbrücke über die Fulda ist frei für den Verkehr

+

Hann. Münden. Nach einer Bauzeit von rund einem Jahr ist die neue Löwenbrücke in Hann. Münden fertig.

Bürgermeister Harald Wegener hat die Zufahrt zum Großparkplatz Tanzwerder am Donnerstag um 14.30 Uhr mit einer Feierstunde für den Verkehr freigegeben.

Aktualisiert 15.33 Uhr

Zusammen mit dem Neubau der Löwenbrücke hat die Stadt Hann. Münden auch die Kasseler Schlagd saniert und neu gestaltet. Als Vorbild diente die Werrapromenade am Dielengraben. Das Fuldaufer und auch die Löwenbrücke selbst haben das gleiche Geländer erhalten.

Die Kosten für das Gesamtprojekt liegen bei rund 2,2 Millionen Euro. Der Neubau der Löwenbrücke selbst hat nach Angaben der Stadt Hann. Münden 1,12 Millionen Euro gekostet. Davon trägt das Land Niedersachsen rund 670.000 Euro. Das entspricht einem Anteil von rund 60 Prozent.

Die Fahrbahn der rund 30 Meter langen Brücke hat eine Breite von acht Metern, die Gehwege an beiden Seiten sind jeweils 2, 50 Meter breit. Zu den spektakulärsten Aktionen während der Bauzeit gehörte die Montage von sechs rund 30 Meter langen Bauteilen mit einem Gewicht zwischen 60 und 70 Tonnen. Ein 40 Meter hoher Autokran setzte die Teile zwischen den beide Ufern ein.

Das neue Bauwerk führt wenige Meter neben der alten Löwenbrücke über die Fulda. Der Abriss der alten Brücke ist für das Frühjahr geplant. Sie ist so marode, dass eine Sanierung aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr in Frage kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.