Fitness auf dem Stundenplan: Berufsschulen haben ein Gesundheitszentrum

Das neue Gesundheitszentrum der BBS: Mit einer Show zeigten die Trainer des Fitness-Studios Balance, wie umfangreich das Training sein kann. Foto:  Siebert

Hann. Münden. Aus dem Schweißkeller der Metallwerkstatt im Keller der Berufsbildenden Schulen (BBS) Münden wurde nach zweijähriger Umbauphase jetzt ein Schweißkeller - ein 320 Quadratmeter großes Gesundheitszentrum mit vielen Fitnessgeräten.

Dieses Wortspiel nutzte Dr. Manfred Albrecht, Präsident des Spendenparlamentes, zur Eröffnung des Schul-Gesundheitszentrums der BBS. Denn das Spendenparlament ist einer der Hauptsponsoren des neuen Zentrums, das ca. 130 000 Euro gekostet hat.

„Hier ist ein Zentrum entstanden, auf das man stolz sein kann“, meinte Schulleiter Gerd Reddig in seiner Begrüßung. Er machte auch deutlich, wie wichtig Fitness, Ausdauer und Bewegung sind. Und die Fitnessgeräte seien eine gute Alternative zu den üblichen Sportarten. Sie seien auch ein Ausgleich zum vielen Sitzen in der Schule.

Zwei neue Sportlehrer

Nun können die 1070 BBS-Schüler aller Schulformen regelmäßig dort einen Teil ihres Sportunterrichtes absolvieren, zuerst unter Anleitung von Trainern des Fitness-Studios Balance, später werden die zehn Sportlehrer der Schule die Aufgaben übernehmen.

Eigens dafür wurden zwei neue Sportlehrer eingestellt. Gerd Reddig sagte ganz klar, dass diese Einrichtung in der Schule keine Konkurrenz zu den örtlichen Fitness-Studios darstelle.

„Das ist ein tolles Projekt, das mit großem Elan umgesetzt wurde“, stellte Landrat Bernhard Reuter fest. „Das war ein Bohren dicker Bretter“. Dies sei auch nur möglich geworden, weil so viele Partner kooperiert hätten. Ohne Sponsoren- und Fördergeld wäre dies nicht möglich gewesen. Denn der Landkreis Göttingen als Schulträger hätte das finanziell nicht stemmen können. Er betonte, dass dies die einzige Schule im Landkreis Göttingen sei, die ein eigenes Gesundheitszentrum hat.

Clemens Kurek, zuständig für Projekte der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung nannte es beispielhaft, wie sich Gerd Reddig für dieses Projekt engagiert habe. „Als Gerd Reddig auf uns zukam, waren wir uns schnell einig, dass wir da finanzielle Unterstützung leisten“. Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung ist ebenfalls einer der Hauptsponsoren.

Claus Umbach, Präsident der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung nannte Gerd Reddig einen starken Schulleiter, der das Projekt mit viel Engagement nach vorne gebracht habe. Für seine Vereinigung sei klar, dass er Hilfestellung geben und das Projekt begleiten werde, unter anderem mit Sportlehrerfortbildung.

Jürgen Beute, Inhaber des Fitness-Studios Balance, stellte fest, dass Schulsport zu oft ausfällt, weil die Wichtigkeit nicht anerkannt werde. Als Partner hat er Geräte zur Verfügung gestellt.

Für ihn sei es wichtig, das Thema Gesundheit in allen Bereichen des Lebens in den Focus zu stellen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.