Drei Millionen Euro

Flaniermeile in Hann. Münden: Wanfrieder Schlagd ist fertig

Die Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden wurde frisch saniert. Auf dem Bild ist eine kleine Bühne zu sehen.
+
Die Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden ist fertig und für den Straßenverkehr freigegeben. Es gibt eine Bühne für Stadtfeste und Sitzgelegenheiten zum Verweilen.

Nach etwa eineinhalb Jahren sind die Sanierungsarbeiten an der Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden abgeschlossen. Am Freitag wurde das Gebiet für den Fahrzeugverkehr freigegeben.

Hann. Münden – Nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit sind die Arbeiten an der Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden beendet und die Flaniermeile ist für den Straßenverkehr freigegeben.

Die Gesamtkosten für das Sanierungsprojekt liegen laut Angaben der Stadt Hann. Münden bei rund drei Millionen Euro. Zu Beginn der Arbeiten im August 2019 waren die Planer von 2,25 Millionen Euro ausgegangen. Mehrkosten seien unter anderem durch höhere Archäologiekosten und Materialkostensteigerungen entstanden. Zwei Drittel der Kosten für die Mauersanierung wurden durch Zuschüsse von Bund und Land finanziert.

Drei Teilmaßnahmen bildeten das Projekt

Das Projekt war in drei Teilmaßnahmen unterteilt: die Sanierung von etwa 175 Metern Mauer, Erneuerung von etwa 1400 Quadratmetern Straßenfläche und Gestaltung von knapp 1300 Quadratmetern Freiraum. Die Tiefbauarbeiten waren Ende 2020 abgeschlossen. Daran schlossen sich Arbeiten für die Wasserschifffahrtsverwaltung zur Sicherung des Nadelwehrs an. Als letzter Schritt steht nun die Prüfung des Geländers aus.

Bis dahin dürfen noch keine Feste an der Schlagd stattfinden. Sobald das auch die Pandemielage wieder zulässt, ist der Platz für die offizielle Eröffnungsfeier vorbereitet: Neben der zentralen Bühne aus Stein gibt es im Boden Befestigungsmöglichkeiten für Zelte und Stromsäulen, die langen Kabelführungen quer über den Platz vorbeugen.

Sitzgelegenheiten an der sanierten und nun für den Fahrzeugverkehr freigegeben Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden.

Flaniermeile in Hann. Münden

Nun fügt sich die Wanfrieder Schlagd optisch an die zuvor sanierte Kasseler Schlagd und den Dielengraben an. Die Wege an Fulda und Werra sollen eine durchgängige Flaniermeile und einen Anziehungspunkt für Bewohner und Touristen bilden, so Bürgermeister Harald Wegener bei einem Abschlusstreffen mit den Firmen.

Das Planungsbüro HAZ war für die Schlagdmauer zuständig und PLF für die Straße und den Freiraum. Die Bauarbeiten wurden von der Firma Kirchner ausgeführt. Alle betonten eine gute Zusammenarbeit, auch mit der Denkmalpflege. Das Büro Streichardt und Wedekind Archäologie hatte 2019 die bei den Bauarbeiten gefundenen mittelalterlichen Mauerreste untersucht.

Projekte an der Schlagd und in der Stadt Hann. Münden

Der Packhof an der Wanfrieder Schlagd steht seit 2020 zum Verkauf. „Es gibt immer wieder Interessenten, aber noch nichts spruchreifes“, sagt Harald Wegener. Für die Surferwelle am Nadelwehr hatte sich 2020 ein Verein gegründet, auch hier gebe es vonseiten der Verwaltung noch nichts Konkretes. Wegener stellt weitere Sanierungen in der Stadt in Aussicht: die Bremer Schlagd als Verbindung zwischen Kasseler Schlagd und Wanfrieder Schlagd und der Schlossvorplatz. (Kim Henneking)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.