Leiter freut sich über historische Quellen

Foto-Schatz fürs Stadtarchiv: Tochter übergibt Nachlass ihres Vaters

+
Übergabe des Nachlasses: Cathrine Marie Ehmen übergibt Fotografien ihres Vaters an Stefan Schäfer, Leiter des Mündener Stadtarchivs (Mitte). Links Bernd Demandt, der die Alben und Bilder zuletzt für Frau Ehmen aufbewahrt hat, die heute in einer Seniorenwohnanlage lebt.

Hann. Münden. Das Stadtarchiv ist um einen Fotoschatz reicher: Cathrine Marie Ehmen (92), Tochter des Fotografen Niels Spicker, übergab der Stadt jetzt den Nachlass ihres Vaters.

Fotografen sind die Augen einer Stadt. Einer von ihnen, der in Hann. Münden wirkte, war Niels Spicker. Zwischen 1919 und 1957 war er mit seiner Kamera in der Dreiflüssestadt auf Motivsuche und hat hunderte von Bildern gemacht. Jetzt hat seine Tochter Cathrine Marie Ehmen (92) den fotografischen Nachlass ihres Vaters - drei Alben und mehrere Einzelfotos - an Stefan Schäfer, den Leiter des Mündener Stadtarchivs, übergeben.

Hermannshagen von der Tillyschanze um 1930: Diese historische Aufnahme mit der Eisenbahnbrücke von Niels Spicker gehört zu der Sammlung von Glasplattennegativen des Fotografen im Bestand des Stadtarchivs.

Das Material ergänzt die Bildersammlung von Niels Spicker, rund 360 Glasplattennegative, die das Stadtarchiv aus den Beständen der früheren Kreisbildstelle übernommen hat. Dabei handelt es sich vor allem um Ansichten von Hann. Münden. Nun kommen außer weiteren Stadtbildern auch Fotos aus dem Privatleben Spickers hinzu sowie Aufnahmen seines Ateliers an der heutigen Langen Straße 57, in dem damals auch das Porzellangeschäft Andrecht und der Salon Albe ihre Geschäftsräume hatten.

„Ich freue mich riesig“, sagte Schäfer, „weil wir nun zu dem Fotografen auch ein Gesicht bekommen.“ Bisher hatte das Archiv keine Originalbilder, die den Fotografen selbst zeigen. Jetzt auch noch mehr über das Leben von Niels Spicker zu wissen, einem Freund des Mündener Malers Alfred Hesse (1889-1955), sei „ein großer Schatz“. Und für Cathrine Marie Ehmen war es wichtig, dass alles in gute Hände kommt und erhalten bleibt. Kinder hat die 92-Jährige nicht und auch keine Geschwister. Bis vor kurzem hat sie noch in ihrer eigenen Wohnung in der Straße Hinter der Stadtmauer in Hann. Münden gewohnt. Heute lebt sie in einer Seniorenanlage am Berliner Ring. Sie ist selbst ausgebildete Fotografin. 1937 ist sie bei ihrem Vater in die Lehre gegangen.

Als Fotografin hat sie in der Stadt nicht gearbeitet. Nach ihrer Heirat mit Arthur Ehmen hat sie Hann. Münden verlassen und ist mit ihm in dessen Heimatstadt Varel (bei Oldenburg) gezogen, wo ihr Mann dann als Bäcker im elterlichen Geschäft arbeitete. 1983 kehrte sie nach Hann. Münden zurück.

Niels Spicker lagen nicht nur die eigenen Bilder am Herzen. Als Obermeister der Fotografen-Innung Göttingen engagierte er sich vor allem auch um den Fotografen- Nachwuchs. Im September 1957 starb er im Alter von 61 Jahren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.