Frauenärztin Dr. Melanie Faber verlässt Münden

Verlässt Münden: Dr. Melanie Faber. Archivfoto:  nh

Hann Münden. Die Frauen im Altkreis Münden werden sich auf längere Wartezeiten für Termine bei ihren Gynäkologen einstellen müssen.

Mit Dr. Melanie Faber verlässt eine von drei Frauenärzten das Versorgungsgebiet zum 31. Mai dieses Jahres.

Einen Nachfolger für die Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Hann. Münden gibt es derzeit nicht. Dort war Faber, die sich mit einer Praxis in Einbeck selbstständig macht, angestellt.

Die geplante Insolvenz in Eigenverwaltung der AWO Gesundheitsdienste gGmbH habe damit nichts zu tun, heißt es in einer Stellungnahme vonseiten der AWO GSD in Hann. Münden auf Anfrage: „Frau Dr. Faber hat vielmehr schon seit längerer Zeit geplant, eine eigene Praxis zu übernehmen.“ Termine für die Frauenarzt-Praxis am MVZ werden derzeit nicht vergeben, da noch kein Nachfolger gefunden ist. „Das MVZ behält seinen gynäkologischen Versorgungsauftrag für ein halbes Jahr“, erklärt Harald Jeschonnek, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen in Göttingen auf Nachfrage. Solange könne ein Nachfolger gesucht werden, unter Umständen könne eine Frist-Verlängerung beantragt werden.

Zur Frage der Patienten-Versorgung und Zukunft der Mitarbeiter erklärt die AWO GSD: „Dr. Faber hat mit allen Schwangeren und Patientinnen in der onkologischen Nachsorge die weitere Betreuung durch andere Ärzte abgestimmt und sichergestellt.“ Die in der Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe tätigen Arzthelferinnen werden innerhalb der MVZ-Praxen weiterbeschäftigt. (zbw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.