Freiwilligenjahr in Südafrika: Mündener Kanurennsportlerin paddelt weltwärts

+
Das Paddel bleibt zuhause: Die Kanurennsportlerin Paula Franklin will südafrikanischen Kindern Paddel-Training geben.

Hann. Münden. Die 17-jährige Mündener Kanurennsportlerin Paula Franklin zieht es nach Südafrika. Sie absolviert dort ein Freiwilligenjahr. 

Vor etwa zwei Jahren, als viele Menschen als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, merkte Paula Franklin aus Hann. Münden, „wie gut es uns hier eigentlich geht“. Sie hatte das Gefühl, etwas zurückgeben zu wollen, sagt die 17-Jährige heute. Anfang September bekommt sie nun die Chance dazu: Als Freiwillige im Weltwärts-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) reist sie für ein Jahr nach Südafrika, um dort mit Kindern zu arbeiten.

Mit ihr starten 35 andere junge Menschen aus Deutschland ihr Freiwilligenjahr an der Südspitze des Kontinents. In der Stadt East London (siehe Grafik), in der Franklin leben und arbeiten wird, sind neben ihr sieben weitere Freiwillige. In mehreren Bewerbungsrunden wurde ermittelt, wer geeignet ist, um in Südafrika mit Kindern zu arbeiten. In Diskussionsrunden wurde die eigene Freiwilligenarbeit im Ausland auch mal kritisch hinterfragt.

Das Paddel bleibt zuhause: Die Kanurennsportlerin Paula Franklin will südafrikanischen Kindern Paddel-Training geben.

Die Mündenerin ist in ihrer Heimat begeisterte Rennkanufahrerin, mit diesem Wissen will sie den südafrikanischen Kindern was Neues zeigen. Zu zweit werden Franklin und ein weiterer Deutscher eine Grundschule im Sportunterricht unterstützen, am Nachmittag können sie ihre eigenen Projekte umsetzen: Kanu, Fußball, Schwimmen und Singen soll es geben. Die acht jungen Deutschen werden in East London in Vierer-WGs wohnen, die auf demselben Grundstück sind.

Erste Verbindungen nach East London sammelte Franklin schon, bevor sie sich für den Freiwilligendienst entschied. Einige Mitglieder des örtlichen Kanu-Klubs kennt sie bereits von einem Austausch über den Niedersächsischen Kanu-Verband. „Der Kontakt mit den Südafrikanern war sehr angenehm. Die kamen sofort auf uns zu und waren sehr offen.“ Das beeindruckte sie. Das Weltwärts-Programm sieht vor, dass ein Teil der Kosten von den Freiwilligen beigetragen wird. Es müssen 2000 Euro zusammenkommen, alles darüber hinaus fließt direkt in ihre Projekte in Südafrika. 

Gespendet werden kann (mit Quittung) an ihre Entsendeorganisation, den Sportklub ASC Göttingen. Kontoinhaber: ASC Göttingen IBAN:DE10 2605 0001 0000 1110 62 Bank: Sparkasse Göttingen Verwendungszweck: Spende weltwärts Einwerber: Paula Franklin

Paula Franklin (17) wurde am 2. August 1999 in Hann. Münden geboren, wo sie auch heute noch wohnt. Im Juni 2017 machte sie ihr Abitur am Mündener Grotefend-Gymnasium. Sie betreibt Leistungs-Kanurennsport beim Mündener Kanu-Club. Außerdem singt sie und spielt Klavier. Ihr Berufswunsch ist Psychologin. Seit zweieinhalb Jahren ist sie in einer Beziehung. Wer mit ihr Kontakt aufnehmen möchte, um ihr Vorhaben finanziell zu unterstützen, kann sich auch per E-Mail an sie wenden: paulafranklin52@yahoo.de

Hintergrund: Das Weltwärts-Programm

Das Weltwärts-Programm ist ein Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit entwicklungspolitischem Schwerpunkt. Seit 2008 richtet er sich an Menschen von 18 bis 28 Jahren. Die Aufenthalte in den Entwicklungsländern liegen zwischen sechs und 24 Monaten. Das BMZ arbeitet in Deutschland mit sogenannten Entsendeorganisationen zusammen, die die Freiwilligen auswählen und sich um die Organisation der Aufenthalte kümmern. Die Entsendeorganisationen müssen wiederum ihrerseits vom BMZ anerkannt worden sein. Die Freiwilligen werden in fast allen gesellschaftlichen Bereichen eingesetzt. Das BMZ übernimmt bis zu 75 Prozent der Kosten für einen Freiwilligendienst, ein Teil muss von den Freiwilligen selbst eingeholt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.