Haushaltskonsolidierung

Hann. Münden: Gartenpächter auf dem Blümer Werder erhalten Angebote

Von außen kaum erkennbar: Die wahre Schönheit der Anlage wird  auf dem Blümer Werder selbst deutlich. 
+
Von außen kaum erkennbar: Die wahre Schönheit der Anlage wird auf dem Blümer Werder selbst deutlich. 

Die Stadt Hann. Münden bietet ihre Grundstücke auf dem Blümer Werder im Bereich der Hedemündener Straße zum Verkauf an.

Hann. Münden – Das geht aus einem Schreiben der Stadtverwaltung an einen Pächter eines Kleingartengrundstücks hervor, dass in einem sozialen Netzwerk im Internet gepostet wurde. Auf HNA-Anfrage bestätigte die Stadtverwaltung, dass den Pächtern der städtischen Grundstücke, die dort Kleingärten unterhalten, die Grundstücke zum Kauf angeboten worden seien.

Gleichzeitig wird in dem Kaufangebot darauf hingewiesen, dass die Flächen im Überschwemmungsgebiet der Werra lägen, „sodass eine Bebauung oder Errichtung von baulichen Anlagen nicht möglich“ sei und vorhandene Gebäude abgerissen werden müssten. Diese Aussage sorgte in den sozialen Netzwerken für Kritik und Verunsicherung.

Als Begründung für die Kaufangebote heißt es in dem Schreiben des Bereichs Stadtentwicklung weiter, dass der Rat in seiner Sitzung am 29. April sich dafür ausgesprochen habe, den Verkauf städtischer Flächen voranzutreiben. Es gehe darum, Mittel zur Haushaltskonsolidierung zu erzielen, bestätigte die Verwaltung.

Der Rat wolle möglichst hohe Kaufgelder erzielen, bei gleichzeitig sinkendem Aufwand der Stadt, teilte die Verwaltung schriftlich mit. Geplant sei außerdem, einen Bebauungsplan für den Blümer Werder aufzustellen. Dazu müsse aber die untere Wasserbehörde beteiligt werden.

Gartenhütten und weitere Bauten benötigten eine Baugenehmigung. Da beabsichtigt sei, einen Bebauungsplan aufzustellen, würden die vorhandenen Bauten jedoch noch geduldet, ein Neubau aber untersagt.

In einem Kaufvertrag würde daher darauf hingewiesen, dass die Hütten irgendwann abzureißen wären. Wie genau mit den Bestandsgebäuden in naher Zukunft umgegangen werden soll und was das Verkaufsangebot für die Pächter bedeutet, konnte die Stadt am Freitag nicht sagen. Der zuständige Mitarbeiter sei nicht im Hause.

Die Stadtverwaltung betonte, dass sich das aktuelle Kaufangebot nur auf die Grundstücke im Besitz der Stadt beziehe. Ein Großteil der anderen Grundstücke auf der Flussinsel gehörten der Stiftung des ehemaligen Hospitals St. Spiritus.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Ärger um die illegal errichteten Bauten auf dem Blümer Werder gegeben. Dabei ging es insbesondere um den Hochwasserschutz. (Thomas Schlenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.