Gäste-Rekord im Mittelalterdorf Steinrode

+
Mittelalterlich: Ritterkämpfe gehörten zu den Attraktionen des Frühlingsfestes in Steinrode.

Hann. Münden. Das Klingeln von lauter kleinen Glöckchen war am Sonntagnachmittag im Mittelalterdorf Steinrode zu hören, denn Dutzende Kinder stellten beim Frühlingsfest Palmbuschen her. Mehr als 1000 Besucher tummelten sich beim Frühlingsfest am Wochenende.

Zuerst mussten sich die Kinder für die Palmbuschen einen Ast suchen, der auf die richtige Länge geschnitten werden musste und dann mit bunten Bändern und allerlei Grünzeug verziert wurde. Zum Schluss wurden noch Glöckchen zwischen die Bänder und Blätter gebunden und fertig waren die traditionellen Gebinde.

Die Palmbuschen waren aber nur eines von vielen Bastelangeboten, dass Kinder und auch Erwachsene am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein im Mittelalterdorf wahrnehmen konnten. Es wurden Eier mit Naturmaterialien gefärbt, Pinsel hergestellt, mit Ton gebastelt und in der Schmiede und beim Seiler gab es alte Handwerkskunst zu bestaunen. Über 1000 Besucher kamen zum historischen Frühlingsmarkt, ein neuer Rekord.

Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode

Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA
Zahlreiche Besucher im Mittelalterdorf Steinrode © Huck/HNA

Das vielseitige Programm und wunderschönstes Frühlingswetter zogen die Menschen nach Steinrode, die dort Stelzenlaufen, Bogenschießen und den Rittern beim Schaukampf zuschauen konnten, und es gab Mittelalterliche Klänge von Harfe, Dudelsack und Trommeln zu hören.

Während im vergangenen Jahr noch Schnee lag, saßen die Besucher dieses Jahr in der Sonne und ließen sich Flammkuchen und Säfte schmecken. Familien erkundeten das Gelände rund um das Dorf und Mitglieder des Vereins Libellula waren mehr als zufrieden mit dem großen Ansturm und den vielen glücklichen Besuchern. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.