Gemeinden können weitgehend frei über Geld verfügen

Geld vom Bund: Rund 1,75 Mio. Euro für Altkreis Münden

Altkreis Münden. Von den Investitionshilfen des Bundes, die die Niedersächsische Landesregierung an die Kommunen weiterleiten will, fließen rund 1,75 Millionen in den Altkreis Münden. Das geht aus einer Aufstellung des Landkreises Göttingen hervor.

Demnach erhält Hann. Münden eine Investitionspauschale von 1.236.269,26 Euro, der Eigenanteil, der von der Stadt beigesteuert werden muss, liegt bei 144.574,16 Euro. In die Samtgemeinde Dransfeld fließen 321.153,04 Euro, sie muss zusätzlich 29.69,63 Euro aufbringen. Für die Gemeinde Staufenberg stehen 192.108,10 Euro bereit, bei einem Eigenanteil 15.933,48 Euro.

Bernhard Reuter

Nach dem von der Landesregierung beschlossenen Niedersächsischen Kommunalinvestitionsförderungsgesetz soll der Landkreis Göttingen mit rund 3,87 Millionen Euro gefördert werden. Der Eigenanteil liegt bei 498 469 Euro. Das Geld soll in den kommenden drei Jahren auf die Kommunen verteilt werden

Göttingens Landrat Bernhard Reuter bezeichnete die Investitionshilfen für die Kommunen als ausgewogen und zielführend. Finanz- und strukturschwache Kommunen profitierten besonders davon. „Und das ist richtig so“, betonte Reuter. Die Berechnung erfolge nach Einwohnerzahl, weitere Kriterien seien die Höhe der Kassenkredite und die Arbeitslosenquote. Er begrüßte zudem, dass die Gemeinden weitgehend frei entscheiden können, wofür sie das Geld verwenden. (ems)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.