Farbtupfer in der Stadt

Geschmückte Fässer und bunte Räder: Für ein schöneres Münden

+
Daumen hoch für diese tolle Aktion: Es soll um das Was und nicht um das Wer gehen. Darum wollen auch die Aktiven lieber die Räder und Blumen als sich selbst ins rechte Bild rücken und zeigen nur: Daumen hoch, wir tun was.

Hann. Münden. Eine Stadt wird bunt. Blumen und bunte Fahrräder schmücken die City. Doch wie kam es dazu? „Wir wollten die Burgstraße ein bisschen schöner machen, so fing alles an", erzählt Anja Fehrensen.

Die Idee: alte Weinfässer hübsch bepflanzen und damit die Stadt zum Blühen bringen. Als Vorbild dienten da die bereits existierenden „Amtlich anerkannten Blühstellen“ in der Stadt. Die Genehmigung der Stadt war schnell eingeholt, eine örtliche Blumenhändlerin erklärte sich bereit, die Bepflanzung zum Selbstkostenpreis zu übernehmen. Auch für die Pflege der Fässer gab es schnell Freiwillige. 

Fünf der Blumenfässer schmückten schnell die Burgstraße und zogen die Aufmerksamkeit vieler Passanten auf sich. Touristen und Anwohner freuten sich über die Farbtupfer in den Straßen. Aus fünf Fässern wurden schnell zwölf, denn immer mehr Sponsoren fanden sich, die von der Idee begeistert waren und auch ihren Teil dazu beitragen wollten die Stadt bunter zu machen.

Blumen nur der Anfang

Mittlerweile ist es nicht bei den Blumen geblieben: „Wir sind eine Fahrradstadt. Also entstand schnell die Idee, etwas Themenbezogenes zu machen, um Touristen und Mündener zum Lächeln und Farbe in die Stadt zu bringen“, so Anja Fehrensen. Zwölf bunte Fahrräder schmücken neben den schönen Weinfässern jetzt die Straßen und es sollen noch mehr werden.

„Es geht nicht darum, wer etwas macht, sondern dass etwas gemacht wird. Uneigennützig und damit sich andere daran erfreuen“, erklären die Organisatoren. Und sagen weiter: „Wir sind eine kleine aktive Gruppe Mündener Bürger, zu der jeder gehören kann.“ Die Fahrräder sollen in den nächsten Tagen noch mit Schildern versehen und getauft werden.

Räder als Wegweiser

Außerdem soll jedes Fahrrad eine Art Wegweiser sein: Drahtesel Müller beispielsweise wird den Tipp geben, sich die Hängebrücke anzusehen, Drahtesel Elisabeth wird den Besucher zum Museum führen. (zwh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.