Gewerkschafts-Mitglieder im Vorteil

Reinigungskräfte "verschenken eine Menge Geld"

+
Gebäudereinigung: Marina Baake (links sitzend), daneben Nadine Pfeiffer, Andrea Wanger (hinten links), Ronald Schminke und Carola Schäfer.

„Es ist kaum zu glauben, aber wahr. Die Beschäftigten in der Gebäudereinigung verschenken eine Menge Geld.“ Das meint Ronald Schminke und richtet sich damit an Reinigungskräfte.

Schminke, einst Landtagsabgeordneter für die SPD, ist zu seinen Wurzeln in der Gewerkschaftsbewegung zurückgekehrt. Er ist derzeit wieder als Gewerkschaftssekretär für die Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt (IG Bau) im Bereich Gebäudereinigung tätig. „Ich helfe aus Krankheitsgründen in der IG Bau aus“, sagt Schminke, der sich stets für die Belange von Arbeitnehmern eingesetzt hat.

Für den Gimter ist es unverständlich, dass sehr viele Beschäftigte in der Gebäudereinigung, meist Frauen, nicht in der Gewerkschaft sind. Denn die IG Bau habe 2007 einen Tarifvertrag über die Zahlung von zusätzlichem Urlaubsgeld abgeschlossen. Das heißt, so Schminke: „Gewerkschaftsmitglieder haben Anspruch auf mehr Urlaubsgeld.“ Schminke führt ein Beispiel auf: Eine Reinigungskraft mit 10,56 Euro Stundenlohn arbeitet täglich drei Stunden. Bei 30 Tagen Urlaubsanspruch betrage das zusätzliche Urlaubsgeld 225,42 Euro. 

Werde der Jahresbeitrag für die Gewerkschaft abgezogen, verbleibe noch ein Plus von 130,62 Euro. Wenn aber ein Beschäftigter nicht Mitglied in der Gewerkschaft sei, brauche die Firma das zusätzliche Urlaubsgeld nicht zu zahlen. Die Mündener Reinigungskraft Carola Schäfer ist seit diesem Jahr in der Gewerkschaft. „Ich wünsche mir, dass viele weitere Kolleginnen in die Gewerkschaft eintreten und dann mehr Urlaubsgeld bekommen. Wir haben nämlich nichts zu verschenken.“

Schminke bedauert es, dass viele Reinigungskräfte offenbar gar nicht wissen, dass es diese Zusatzleistungen gibt, wenn man in der Gewerkschaft Mitglied ist. Schminke kennt keine genauen Zahlen, er schätzt aber, dass ungefähr 80 Prozent der Gebäudereiniger nicht in der Gewerkschaft organisiert sind.

Warum sind so wenige Gebäudereiniger in der IG Bau? Ruprecht Hammerschmidt, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation bei der IG Bau, sagt: „Viele Leute haben Angst, in die Gewerkschaft einzutreten, weil sie Druck von der eigenen Firma fürchten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.