1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Großer Preis des Mittelstandes: Excor GmbH aus Hann. Münden in Finalrunde

Erstellt:

Kommentare

Am Firmensitz in Volkmarshausen sind 31 Mitarbeiter beschäftigt, davon neun im Außendienst für Deutschland, zwei im Außendienst für Italien.
Am Firmensitz in Volkmarshausen sind 31 Mitarbeiter beschäftigt, davon neun im Außendienst für Deutschland, zwei im Außendienst für Italien. © Excor GMBH

Das Mündener Unternehmen Excor steht im Finale um den deutschen Mittelstandspreis. Das Unternehmen mit Sitz in Volkmarshausen sicherte sich einen Platz unter 542 anderen Unternehmen in der Schlussrunde des renommierten Wirtschaftspreises.

Hann. Münden – Die Excor GmbH aus Hann. Münden steht beim „Großen Preis des Mittelstandes“ in der Finalrunde. Aus über 4500 bundesweit nominierten Unternehmen sind 542 für die Schlussrunde ausgewählt worden, darunter der Mündener Spezialist für Technologien und Produkte zum Korrosionsschutz, teilte das Unternehmen mit Sitz in Volkmarshausen mit.

Der Wettbewerb zähle zu den renommiertesten Wirtschaftspreisen für mittelständische Unternehmen. Seit 1995 lobe ihn die Oskar-Patzelt-Stiftung einmal im Jahr bundesweit aus, „um den Mittelstand, seine Innovationskraft und sein Kreativitätspotenzial sichtbarer zu machen“.

Forschung: Die Laborszene stammt aus dem Korrosionsforschungslabor am Excor-Standort in Dresden. Dort arbeiten 21 Mitarbeiter.
Forschung: Die Laborszene stammt aus dem Korrosionsforschungslabor am Excor-Standort in Dresden. Dort arbeiten 21 Mitarbeiter. © Privat

Er beurteile nicht nur einzelne Unternehmenskriterien wie Wirtschaftlichkeit, Innovationen oder die Personalpolitik, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner Rolle in der Gesellschaft. „Wir freuen uns, in der Finalrunde dabei zu sein“, sagte Björn Kniza, Leiter der Excor-Unternehmenskommunikation, im Gespräch mit unserer Zeitung.

Excor nicht das einzige Unternehmen aus Südniedersachsen

Die Bekanntgabe der Preisträger für jede der zwölf Wettbewerbsregionen, darunter die Region Niedersachsen/Bremen, ist am 24. September. Die Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG) hat Excor nominiert. Aber der Korrosionsschutzspezialist ist nicht das einzige Unternehmen aus Südniedersachsen, das die WRG benannt habe, sondern alle, die beim Innovationspreis des Landkreises Göttingen in den vergangenen zwei Jahren unter den Nominierten waren, und der Nennung zugestimmt haben, sagt Karin Friese. Sie ist bei der WRG unter anderem für die Organisation des Innovationspreises zuständig.

Es handele sich um die Vorreiter in ihrer Branche und Ziel der WRG sei es, dass die innovativen Betriebe der Region Südniedersachsen bei dem bundesweiten Wettbewerb vertreten sind. Auch in diesem Jahr nimmt Excor wieder am Innovationspreis teil.

Unternehmen erhielt schon in der Vergangenheit Preise

Sollte Excor bei den beiden Wettbewerben erfolgreich sein, wären das nicht die beiden ersten Auszeichnungen, die das Unternehmen erhalten hat. 2021 hat Excor den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie „Neues Material“ erhalten. Dabei ging es um ein neues Produkt zum Schutz vor Korrosion. Ein Jahr zuvor gewann das Unternehmen den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie Nachhaltigkeit.

Aber auch in Hann. Münden geht Excor in diesem Jahr wieder bei einem Wettbewerb an den Start. Die Firma zeigt auf der Fulda ihr Können und nimmt an der Stadtregatta des Mündener Rudervereins teil.

Auch interessant

Kommentare