Zugänglich für die Öffentlichkeit

Großes Interesse an neuen Räumen im Klinikum in Hann. Münden

+
Reges Interesse bei Besuchern des Klinikums.

Hann. Münden. Die neuen Räume im Funktionstrakt des Klinikums Hann. Münden stießen am Montag auf großes Interesse der Öffentlichkeit.

Die Zentrale Notaufnahme im Erdgeschoss war gut besucht, ebenso die Räume der Intensivstation und der Technikzentrale. Einen Tag vor Start des Betriebs im erweiterten Funktionsgebäude hatte die Klinikleitung die Bevölkerung eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Auf dem Foto zeigt Oberärztin Anke Hillebrecht (Innere Medizin, links) Wolfgang Schwiderowski (2. von links) aus Hann. Münden und dem Ehepaar Marie-Luise und Heinz Pospiech aus Dransfeld den Schockraum. Mit auf dem Bild sind die Krankenschwestern Rita Schulz (3. von links) und Elke Korf, sie ist leitende Schwester in der Notaufnahme. Im Schockraum werden Patienten mit schweren Erkrankungen behandelt, erläutert Ärztin Hillebrecht. Die Zentrale Notaufnahme hat zwei Schock- und fünf Behandlungsräume; ein Raum steht den niedergelassenen Ärzten der Ärztlichen Notdienstzentrale zur Verfügung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.