1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Grundschule Hemeln macht ersten Platz bei IdeenExpo in Hannover

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Köllen

Kommentare

Die Sieger: Unser Bild zeigt die Schüler der Klassen 3 und 4 mit Schulleiterin Daniela Banzhaf und Exponaten aus ihrer Mathewerkstatt wie Korken und Bausteine.
Die Sieger: Unser Bild zeigt die Schüler der Klassen 3 und 4 mit Schulleiterin Daniela Banzhaf und Exponaten aus ihrer Mathewerkstatt wie Korken und Bausteine. © Hannah Köllen

Die Grundschule in Hemeln hat bei der Ideenexpo in Hannover einen Schülerwettbewerb gewonnen. Der Preis ist nur einer von mehreren Preisen, die sich die Schule in der jüngsten Vergangenheit sichern konnte.

Hemeln – Eine Schule auf der Überholspur: Gleich zwei Preise hat die Grundschule Hemeln in der jüngsten Vergangenheit gewonnen: Beim Ideenfang auf der Ideenexpo in Hannover holten die 3. und die 4. Klasse den ersten Platz. Und auch beim diesjährigen Wettbewerb „Schorse spräket Platt“ sicherten sich die Klassen 3 und 4 den ersten Platz.

Der Platt-Wettbewerb, initiiert von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und den Regionalen Landesämtern für Schule und Bildung, soll helfen, den ostfälische Dialekt zu erhalten. Die Grundschule erhielt für den ersten Platz eine Spende von 300 Euro zur Förderung des Plattdeutschen an der Schule.

Von der Ideenexpo aus Hannover brachten die Schüler einen Gewinn von 2500 Euro mit nach Hause. Von dem Geld wollen sie bereits bald einen gemeinsamen Ausflug unternehmen, vermutlich ins Science Center Phaeno in Wolfsburg, wie Schulleiterin Daniela Banzhaf sagt. Außerdem erhielten die Gewinner einen Gutschein für einen technischen Workshop im Wert von 1000 Euro.

In Mathewerkstatt auf Wettbewerb vorbereitet

An dem Schülerwettbewerb Ideenfang der Stiftung Niedersachsen Metall haben Schülergruppen aus ganz Deutschland teilgenommen. In der Altersklasse der Schüler aus Hemeln schafften es insgesamt drei Schulen in die Endauswahl. Sie durften ihre Projekte auf der Ideenexpo Anfang Juli in Hannover vorstellen.

Die Schüler aus Hemeln nahmen im Rahmen der Mathewerkstatt ihrer Schule an der Ideenexpo teil. Bereits von Beginn der 1. Klasse an steht für alle Schüler in Hemeln einmal wöchentlich für jeweils eine Stunde die Mathewerkstatt auf dem Stundenplan. „Die Schüler lernen, verschiedene Dinge zu messen, zu wiegen, ihre Statik zu bestimmen und vieles mehr“, sagt Schulleiterin Banzhaf.

Die beiden Preise knüpfen an einen Erfolg aus dem vergangenen Sommer an. Damals gewannen die Schüler der 3. Klasse der Grundschule beim landesweiten Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten und der Körber-Stiftung einen der 250 vergebenen Förderpreise im Wert von 200 Euro. Ihr Beitrag lautete: „Sport in Hemeln früher“.

Zwei Jahrgänge in einer Klasse

Die Grundschule in Hemeln ist eine sehr kleine Schule: Im Durchschnitt werden hier 30 Schülerinnen und Schüler von drei Lehrerinnen und einer pädagogischen Mitarbeiterin unterrichtet. Der Unterricht findet in zwei Kombiklassen statt: Die Klasse eins und zwei sowie die Klasse drei und vier werden jeweils gemeinsam unterrichtet. Neben drei Klassenräumen verfügt die Schule über eine Bücherei und eine Mensa. Die Mathewerkstatt gibt es seit dem Jahr 2018.

Grundschüler rechnen mit Gummibärchen

Wie viele Gummibärchen verstecken sich in einer Tüte? Wie lang ist eigentlich eine Toilettenpapierrolle? Diese und viele weitere Fragen beschäftigten in den vergangenen Wochen die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse der Grundschule Hemeln.

Daniela Banzhaf, Schulleiterin der Grundschule Hemeln
Daniela Banzhaf, Schulleiterin der Grundschule Hemeln © Privat

Die Schüler haben sich im vergangenen halben Jahr auf ihre Teilnahme am Schülerwettbewerb Ideenfang auf der Ideenexpo in Hannover vorbereitet. Auf der Veranstaltung, die die Schüler gemeinsam mit Schulleiterin Daniela Banzhaf, einer Referendarin und einigen Eltern besuchten, machte die Hemelner Schule nun den ersten Platz.

Die 14 Schüler wurden in vier Gruppen aufgeteilt. Jede der Gruppen erarbeitete mathematische Fragestellungen rund um einen Alltagsgegenstand. Während sich die eine Gruppe mit Gummibärchen beschäftigte, betrieb eine andere Mathematik rund ums Klopapier. Eine weitere Gruppe konzentrierte sich auf Lego-Steine und die letzte Gruppe tüftelte mit Korken.

Bewerbung liegt schon Monate zurück

Für die Mitglieder der Gummibärchen-Gruppe stand von Anfang an fest, dass sie sich mit den süßen Fruchtgummis beschäftigen wollen. „Gummibärchen sind einfach toll, jeder mag sie“, sagt die neunjährige Hanna. Anders sah es bei der Gruppe aus, die sich mit dem Material Kork beschäftigt hat. Sie wussten anfangs nicht so recht, welche Fragen sie entwickeln sollten. Als dann aber die erste Idee einmal geboren war, folgten schnell weitere.

Die Schule hatte sich bereits vor mehreren Monaten mit ihren Ideen für den Schülerwettbewerb beworben. Die Vorauswahl fand im vergangenen Februar statt. Gemeinsam mit zwei weiteren Grundschulen wurde die Grundschule in Hemeln in die Endrunde zugelassen und durfte damit als Aussteller an der IdeenExpo teilnehmen.

Eine Jury schaute sich am Veranstaltungstag die einzelnen Projekte vor Ort an. „Die Prüfer haben sich viel Zeit genommen. Sie sind wirklich jedes einzelne Spiel mit den Schülern durchgegangen“, sagt Schulleiterin Daniela Banzhaf.

Schüler erarbeiten Aufgaben, Spiele und Wissensfragen

Auf ihre Teilnahme vorbereitet haben sich die Schüler im Rahmen der Mathewerkstatt an der Schule. Gemeinsam mit ihren Lehrern erarbeiteten sie verschiedene Aufgaben, Spiele und Wissensfragen für die Messebesucher. „Es geht vor allem darum, zu erkennen, wo man im Alltag überall Mathe finden kann“, sagt Schülerin Amelie.

Dass ihre Ideen gut waren, davon war Schulleiterin Banzhaf von Anfang an überzeugt. „Aber man weiß ja nie, was sich die anderen Schulen überlegt haben“, sagt Banzhaf. Umso mehr freue sie sich nun über den Sieg für ihre Schule. „Die Kinder haben das wirklich toll gemacht“, sagt Banzhaf.

Die Ideenexpo in Hannover

Die Ideenexpo in Hannover richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche. Auf der Mitmach- und Erlebnisveranstaltung für Technik und Naturwissenschaften sollen sie die MINT-Berufe auf spielerische Weise kennenlernen. Sie findet alle zwei Jahre statt, in diesem Jahr dauerte sie vom 2. bis 10. Juli. Neben Exponaten und Workshops gibt es auch immer Liveprogramme zu erleben. MINT steht für Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Auch interessant

Kommentare