Gruppe "Münden blüht auf" will mehr Blumen in die Nebenstraßen bringen

Packen an, damit Münden aufblüht: : Von von links Esther Niederhammer, Hartmut Teichmann, Barbara Brübach, Frank Bebenroth, Andrea Möller, Karl Apel und Lore Puntigam. Foto: Huck

Hann. Münden. Die Gruppe "Münden blüht auf" will mehr Blumen in die Nebenstraßen der Innenstadt bringen. Am Samstag informierten sie Bürger und setzten erste Pflanzen ein.

Grüne Flächen, farbenfrohe Blumen, bunte Blüten, fröhliche kleine Gärten. All das will die Gruppe „Münden blüht auf“ in der Mündener Innenstadt realisieren. „Viele der Seitenstraßen sehen traurig und trostlos aus“, findet Lore Puntigam, vor allem die Fallrohre an den Häusern seien nicht sonderlich hübsch, so die engagierte Mündenerin, die gerne etwas für ihre Wahlheimat tun möchte, weiter.

Die Geschäftsleute kümmern sich bereits um die Einkaufsstraßen, die Gruppe „Münden blüht auf“ will sich darum auf die Nebenstraßen konzentrieren.

Stockrosen an Fallrohren 

„In Witzenhausen haben wir gesehen, dass an vielen Häusern in der Innenstadt Stockrosen an den Rohren gepflanzt wurden, die daran hoch wachsen und die Häuser damit viel hübscher aussehen“, ergänzt Hartmut Teichmann. Das soll nun auch in Hann. Münden geschehen und die ersten besonders pflegeleichten Pflanzen wurden bereits eingesetzt. Die dafür nötigen Löcher wurden von den Kommunalen Diensten gegraben und mit geeigneter Erde gefüllt.

Weitere Hauseigentümer, die ihre Immobilien in der Innenstadt verschönern wollen, können sich an die Gruppe „Münden blüht auf“ wenden und dort ihre Zustimmung geben, dass auch an ihren Fallrohren Pflanzstellen eingerichtet werden. Außerdem werden Personen gesucht, die sich als „Blühpaten“ ehrenamtlich um Pflanzstellen kümmern. Vor allem um die an öffentlichen Gebäuden oder dort wo sich der Eigentümer nicht selbst kümmern kann.

Blühpaten sollen in erster Linie regelmäßig nach den von ihnen betreuten Pflanzen sehen, sie wenn nötig gießen, Unkraut entfernen und falls nötig weitere Pflege übernehmen. „Die Innenstadt soll grüner und attraktiver werden und zwar nachhaltig“, erklärtHartmut Teichmann. „Wir können uns auch vorstellen Pflanzkübel aufzustellen und die Bewohner der Stadt dabei zu unterstützen Blumenkästen an ihren Häusern anzubringen, wir stehen dabei gerne beratend zur Verfügung“, betont Lore Puntigam. Mit einem Stand stellte sich die Gruppe am Samstagvormittag in der Innenstadt vor und klärte die Besucher über ihr blühendes Vorhaben auf, das bei vielen Mündenern auf großes Interesse stieß.

Helfer gern gesehen 

Alle Bürger, die mithelfen wollen, können sich unter der Telefonnummer 05541/5113 bei Rudi Wegner oder unter 0157/82603394 bei Jürgen Becker melden oder eine E-Mail an die Adresse muendenbluehtauf@gmx.de schicken.

Die Aktionsgruppe wird sich dann um die Herstellung der Pflanzlöcher kümmern und auch die Blühpaten und geeignete Pflanzstellen zusammen bringen.

Von Wiebke Huck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.