Auszeichnung für Nachhaltigkeit

Flux Biohotel im Werratal erhält „Grünen Stern“ vom Guide Michelin

+
Erstmals „Grüner Stern“ für das Flux Biohotel im Werratal: Hotelinhaberin Annette Rothweiler und Küchenchef Marius Mirchel freuen sich über die Auszeich.

Das Flux Biohotel im Werratal hat vom Guide Michelin neben dem  "Bib Gourmand" für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis erstmals auch den "Grünen Stern" für Nachhaltigkeit erhalten.

Hann. Münden – Als der Restaurantführer Guide Michelin seine weltberühmten Sterne verteilt hat, herrschte auch im Flux Biohotel im Werratal Riesenfreude. Neben dem bei Gästen beliebten „Bib Gourmand“ für ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, mit dem das Flux bereits seit mehreren Jahren in ununterbrochener Folge ausgezeichnet wurde, bekam es jetzt zusätzlich auch noch den erstmals vom Guide Michelin vergebenen „Grünen Stern“ für Nachhaltigkeit verliehen – als eines von nur 18 Restaurants deutschlandweit.

Wenn an der Werra von Bio und Nachhaltigkeit die Rede ist, dann führt am Flux Biohotel kein Weg vorbei. Vor zehn Jahren als solches zertifiziert, darf sich Inhaberin und Geschäftsführerin Annette Rothweiler mit Fug und Recht als Bio-Musterschülerin bezeichnen.

Flux Biohotel im Werratal lebt Bio und Nachhaltigkeit

Im Flux werden Bio und Nachhaltigkeit gelebt – im und außerhalb des Hotelbetriebs. „Der Biogedanke ist in unserem Haus schon seit den 90er Jahren vorhanden“, sagt Annette Rothweiler. Schon damals habe man angefangen, Lebensmittel zu verwenden, von denen die Herkunft eindeutig bekannt ist und die überwiegend aus der Region stammen – genau die Kriterien, die der Guide Michelin für die Vergabe des „Grünen Sterns“ anlegt.

„Viele Menschen haben eine ganz falsche Vorstellung von dem, was wir hier tun und wie wir es tun“, sagt Annette Rothweiler. Es gehe nicht darum, ausschließlich gesund oder gar nur vegetarisch zu kochen. „Im Gegenteil, bei uns gibt es beinahe alles, was es in einem konventionellen Restaurant auch gibt“, sagt die Hotelbesitzerin.

Nachhaltigkeit in allen Bereichen mit "Grünem Stern" gewürdigt

Was zähle, sei die Herkunft der Lebensmittel und die Tatsache, dass diese keine Zusatzstoffe enthalten dürfen. Man mache eigentlich nur das, was zu Großvaters Zeiten normal war – nur eben streng kontrolliert. Neben den Bio-Lebensmitteln, die wegen der fehlenden Zusatzstoffe schneller verarbeitet und kontrollierter gelagert werden müssen, trägt im Flux auch alles andere das Bio-Label – von den Spirituosen über die Bettwäsche in den Zimmern bis zu Seifen und Shampoos, die in Spendern angeboten werden.

Am Frühstücksbuffet wird auf Portionsverpackungen verzichtet, fair gehandelter Tee und Kaffee sind eine Selbstverständlichkeit. Und selbst Schreib-, Druck- und Toilettenpapier stammen aus Recycling oder nachhaltiger Waldwirtschaft. Im Restaurant wurden sogar Tische und Stühle aus Holz von nachhaltigem Holzanbau hergestellt. „Außerdem verwenden wir zu 100 Prozent Strom aus Wasser- und Windkraft und wir betreiben unser Hotel absolut klimaneutral“, sagt Rothweiler.

Inhaberin und Geschäftsführer vom Flux Biohotel freuen sich über Michelin-Auszeichnung

„Dass wir jetzt den ,Grünen Stern‘ des Guide Michelin verliehen bekommen haben, sehe ich als Wertschätzung und Anerkennung unseres gesamten Tuns“, sagt Annette Rothweiler, die den Nachhaltigkeitsgedanken zusammen mit ihrem Team Tag für Tag lebt.

„Es ist eine große Freude, wenn eine übergeordnete Institution wie der berühmte Guide Michelin so etwas würdigt“, sagt die 52-Jährige, für die die Auszeichnung auch „ein großer Ansporn zum Weitermachen“ ist.

Kontakt: Flux – Biohotel im Werratal: Buschweg 40, Hann. Münden, Tel. 05541 9980, Homepage: flux-biohotel.de

4 Wege zu einer nachhaltigen Lebensweise in Kassel.

Interview mit Designerin Johanna Betz über nachhaltige Mode: „Fair bezahlt werden möchte jeder“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.