Hangarbeiten an der B80 zwischen Vaake und Hann. Münden gehen weiter

Hann.Münden/Vaake. Die Arbeiten zur Fels- und Hangsicherung an der B 80 zwischen Vaake und Hann. Münden werden am Donnerstag, 3. März, wieder aufgenommen.

Es beginnt der zweite Bauabschnitt. Auf einem Streckenabschnitt von etwa 2,2 km entlang der B80 werden aufwändige Sicherungs- und Instandsetzungsmaßnahmen verrichtet.

Laut einer Pressemitteilung des Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagements wird die Bundesstraße, aufgrund notwendiger Verkehrssicherungsmaßnahmen, während der Bauarbeiten abschnittweise halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mittels einer Ampel geregelt.

Die Felsböschung des „Steinernen Wehrbergs“ ist mit Schutznetzen, Palisadenwänden und Fangzäunen gesichert. Ferner wurden zur Hangentwässerung Kaskadenbauwerke in den Steilhang gebaut. Die bestehenden Sicherungs- und Entwässerungsmaßnahmen seien zum Teil in einem sanierungsbedürftigen Zustand und müssten daher instandgesetzt werden.

Die Arbeiten der zweiten Bauphase sollen bis November 2016 dauern. Die Bauphasen seien so eingeteilt, dass der Verkehr so gering wie möglich beeinträchtigt werde.

Die Baukosten für die Maßnahme belaufen sich auf circa 3,1 Mio. Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

Lesen Sie dazu auch:

- Arbeiten am B 80-Steilhang liegen im Plan

- Vollsperrung der B80 wegen Hangarbeiten in Münden

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.