1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Seeleute aus Gimte: 30 Jahre Shanty-Chor Tampenjungs

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Sänger der Tampenjungs: (v.l.) Wilfried Pforr, Hans Flöther, Eddy Arend, Wilfried Haddinga, Bernd Grunewald, Richard Gieseler, Klaus Beuermann, Rolf Dörhage, Stephan Becker und (sitzend) Dr. Holger Bartels freuen sich wieder auftreten zu können. Nicht auf dem Bild: Axel Fiege, Manfred Fischer, Jürgen Meyer und Peter Stahn.
Sänger der Tampenjungs: (v.l.) Wilfried Pforr, Hans Flöther, Eddy Arend, Wilfried Haddinga, Bernd Grunewald, Richard Gieseler, Klaus Beuermann, Rolf Dörhage, Stephan Becker und (sitzend) Dr. Holger Bartels freuen sich wieder auftreten zu können. Nicht auf dem Bild: Axel Fiege, Manfred Fischer, Jürgen Meyer und Peter Stahn. © Petra Siebert

„Der Abschied ist schwer, sag meinem Mädel ade“. Die Tampenjungs aus Gimte sind richtige Shanty-Sänger. Über das Meer, Wellen und die Liebe handeln die Lieder. Seit 30 Jahren gibt es den Chor.

Gimte – Das Publikum mit ins Boot nehmen, damit es Spaß hat, das war den „Tampenjungs Shanty-Freunde Gimte“, in den vergangenen Jahren wichtig und wird ihnen auch weiter wichtig bleiben.

In diesem Jahr besteht der Männerchor 30 Jahre. Die 14 Sänger sind froh, dass es nun, nach der Zwangspause, wieder voran geht. Den letzten Auftritt hatten die Tampenjungs im März 2020 zum Gimter Karneval. „Danach haben wir uns coronabedingt zurück gehalten“, erzählt der Vorsitzende Rolf Dörhage. Allerdings habe man Zoom-Proben abgehalten, damit der Shanty-Gedanke und die Musik blieben.

Hann. Münden: Zwei Jahre Zwangspause wegen Corona

Im August vorigen Jahres, gab es dann Licht am Horizont nach der langen Reise: Zum einen liefen die Proben wieder an, zum anderen hat die Gruppe neue Räume gefunden – im Vereinsheim des Mündener-Ruder-Vereins.

Dort treffen sich die Sänger 14-tägig freitags ab 19 Uhr, um zu singen und beisammen zu sein. Zuvor haben sie in privaten Räumen des vor einem Jahr verstorbenen musikalischen Leiters Burkhard Lotze geprobt. Er hat die Gruppe von Anfang an betreut und mit dem Akkordeon begleitet. Nun hat Stephan Becker die Aufgaben des musikalischen Leiters übernommen. Er begleitet den Gesang mit der Gitarre; mit dem Akkordeon unterstützt Dr. Holger Bartels. Wilfried Pforr, Eddy Ahrend und Hans Flöther sind drei Männer der ersten Stunde des Vereins. Über 700 Auftritte hatten die Shanty-Freunde in den 30 Jahren und rund 70 Lieder sind in ihrem Repertoire, wobei immer mal wieder ein Neuaufbau notwendig ist. Fragt man nach ihrem Lieblingslied ist die spontane Anwort von Eddy Ahrend „Ich möchte so gern mit dir allein, auf einer kleinen Insel sein“.

Highlight des Chors: Karneval in Gimte

Jetzt sollen neu auch Songs von Santiano mit aufgenommen werden. „Aber wir gehen bei Veranstaltungen auch immer auf das Publikum ein“, berichtet Hans Flöther. Denn neben den Auftritten und Treffen mit anderen Shantychören in der Umgebung oder der Küste, treten die Gimter Tampenjungs bei Festen in der Stadt, Veranstaltungen auf dem Schiff, in Seniorenheimen und bei privaten Feiern auf. Einmal im Jahr steht ein gemeinsamer Segeltörn an. Gerne erinnern sie sich an die jährlichen Auftritte beim Gimter Karneval. Mit Stimmungs- und Seemannsliedern sowie alten Schlagern brachten sie die Hechthalle zum Beben.

Ein Matjesessen auf der MS Weserstein am 6. Mai werden die Tampenjungs musikalisch begleiten. Außerdem ist im runden Geburtstagsjahr an einen öffentlichen Auftritt in der Innenstadt gedacht.

Mitsänger gesucht

Gerne würde sich die Gruppe mit weiteren Sängern oder Instrumentalisten (Akkordeon, Schlagzeug, Gitarre oder Mundharmonika), die Spaß an maritimem Liedgut haben, erweitern. Interessierte sind herzlich willkommen. „Man muss weder zur See gefahren sein, noch einen Bart haben“, betont Rolf Dörhage. Letzteres gehörte in den ersten Jahren zu den Aufnahmekriterien. (Petra Siebert)

Wer möchte mit an Bord?

Informationen bei Rolf Dörhage unter 01 74/3 74 86 01 oder Eddy Ahrend unter 0 55 44/18 47.

Auch interessant

Kommentare