Corona-Krise

Hann. Münden: Advent in Schaufenstern und die Weihnachtsgeschichte als Hörspiel

Das Weihnachtsfenster-Team mit Barbara Brübach, Anne Hafer, Magdalene Scheele, Anna Merz (sitzend von links), Aline Merz und Annika Kraft (hinten).
+
Das Weihnachtsfenster-Team mit Barbara Brübach, Anne Hafer, Magdalene Scheele, Anna Merz (sitzend von links), Aline Merz und Annika Kraft (hinten).

Advent in Corona-Zeiten: Damit dieses Jahr doch etwas Weihnachtsstimmung aufkommt, gibt es in Hann. Münden eine besondere Aktion. Die Weihnachtsgeschichte wird auf andere Art präsentiert. Das Ganze ist Kostenlos und die Corona-Regeln können eingehalten werden.

Hann. Münden – Damit Kinder und Erwachsene auch in diesem Jahr ein wenig Weihnachtsgeschichte erleben können, da ja kein Krippenspiel stattfinden kann, haben Mädchen und Jungen aus den evangelischen Kindertagesstätten und der Kinderkirche der Evangelisch-lutherischen Stadtkirchengemeinde mit ihren Betreuerinnen die Weihnachtsgeschichte in fünf Szenen gestaltet. Diese sind während eines besinnlichen Rundgangs ab dem vierten Advent in Schaufenstern leer stehender Geschäfte zu sehen.

Bis zum 8. Januar 2021 bleiben die Mündener Weihnachtsfenster bestehen. Hausbesitzer der leer stehenden Geschäfte wurden von Barbara Brübach und Pastor Andreas Risse angesprochen, um dort die Szenen zu präsentieren. In der Burgstraße 28 werden Maria und Josef im Familienladen der Familienhilfe des Landkreises Göttingen zu sehen sein.

„Mündener Weihnachtsfenster“ in der ganzen Altstadt

Bereits jetzt können zwei Szenen des Projektes „Mündener Weihnachtsfenster“ bestaunt werden. Die Figuren und Bilder sind in mehreren Ebenen platziert, so sind 3-D-Ansichten entstanden.

Die dazugehörigen Bibeltexte liegen gut sichtbar in den Fenstern zum Lesen aus. Bis zum vierten Advent gibt es aber dazu auch ein Hörspiel: Die Älteren der Kinderkirche erzählen dabei die Geschichte in kindgerechter Form. Per QR-Code, der am Schaufenster angebracht ist, lässt sich auf dem Handy die Geschichte als Hörspiel passend zu den Szenen abrufen. Ein Lageplan der Schaufenster ist in Arbeit.

Vorangegangen ist viel Arbeit. In kleinen Gruppen haben die Kinder biblische Figuren gemalt, unter der Anleitung von Diakonin Magdalena Scheele, den Ehrenamtlichen Barbara Brübach, Anne Hafer, Anna Merz und den Jugendlichen Annika Kraft und Aline Merz. Anschließend wurden Figuren ausgesucht, die durch eine von Barbara Brübach entwickelte Vorgehensweise auf Pappe vergrößert wurde. Die Kinder malten dann ihre Figuren aus. „Wir haben Wert darauf gelegt, dass von jedem Kind mindestens eine Figur ausgewählt wurde, denn sie freuen sich, wenn sie dann ihr Werk in den Schaufenstern wieder sehen“, sagt Diakonin Scheele.

Hann. Münden: Spenden in der Adeventszeit

Diese Aktion wird verbunden mit einem Spendenaufruf zugunsten der Aktion „Paul will mitmachen“.

Das ist ein Hilfsprojekt der Stadtkirchengemeinde und der Diakonie in Hann. Münden, das gegen Ausgrenzung durch Armut kämpft (diakonie-muenden.wir-e.de/paul-will-mitmachen). Spendenboxen stehen in Geschäften in der Nähe der Weihnachtsfenster. Unterstützung bekam das Team von den Sponsoren Knüppel Verpackung und Tryzna Verpackung aus Hann. Münden, Meyer & Meyer Elektrotechnik sorgte dafür, dass die Szenen hell erleuchtet sind, und das Fiat Autohaus Lotz unterstützte das Projekt ebenfalls. (Petra Siebert)

Die Route durch Hann. Münden

Der Rundgang beginnt in der Langen Straße 11, da besucht der Engel Maria (gestaltet von Kindern aus der Kita St. Matthäus). Weiter geht es zur Burgstraße 28, da suchen Maria und Josef eine Herberge (Kindergottesdienst Hoher Hagen). Zurück in die Lange Straße, diesmal Nummer 70, da sieht man die Hirten auf dem Felde (Kita St. Blasius), und in der Langen Straße 55 ist das Kind im Stall (Kita St. Aegidien). Beendet wird der Rundgang in der Tanzwerder Straße 4 mit den Weisen aus dem Morgenland (Kinderkirche). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.