1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Eberlein-Ausstellung gerettet: Der Aufzug fährt wieder

Erstellt:

Von: Jens Döll, Bettina Wienecke

Kommentare

Die Ausstellung ist vorbereitet: Martina Krug, Leiterin des Städtischen Museums, und Rosemarie Münder, Erste Vorsitzende des Vereins Gustav-Eberlein-Forschung (von links), mit einem Banner, das Eberlein-Werke in der Zitadelle in Berlin-Spandau zeigt.
Die Ausstellung ist vorbereitet: Martina Krug, Leiterin des Städtischen Museums, und Rosemarie Münder, Erste Vorsitzende des Vereins Gustav-Eberlein-Forschung (von links), mit einem Banner, das Eberlein-Werke in der Zitadelle in Berlin-Spandau zeigt. © Bettina Wienecke

Der Start der groß angekündigten Eberlein-Schau musste verschoben werden. Der Aufzug im Welfenschloss Hann. Münden war defekt. Nun, wie ein Wunder, das Problem ist gelöst. Ein neuer Starttermin wird gesucht.

Hann. Münden – Die Eberlein-Ausstellung „Von Münden in die Welt“ ist gerettet. Der beschädigte Aufzug im Welfenschloss konnte am Donnerstag repariert werden, so Stadtsprecher Mathias Simon. Eigentlich sollte die Werksschau zum 175. Geburtstag des Bildhauers, Malers und Poeten Gustav Heinrich Eberlein (14. Juli 1847 bis 5. Februar 1926) bereits am 10. Juli eröffnet werden.

Hann. Münden: Aufzug im Schloss geht wieder

Doch es kam anders: Der Fahrstuhl im Welfenschloss versagte den Dienst, bevor die schweren Exponate in das Städtische Museum im Welfenschloss im dritten Stock transportiert werden konnten. „Der Transport der schweren Arbeiten, die gezeigt werden sollten, ist somit nicht möglich. Die Eröffnung der Ausstellung muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Die Gipsfiguren sind bisweilen zentnerschwer und fragil. Der Treppentransport ist sowohl für Mensch als auch Objekt unzumutbar“, hieß es von Stadtarchivar Stefan Schäfer noch vor einigen Tagen.

Da das benötigte Ersatzteil, eine Steuerplatine, nicht mehr erhältlich ist, muss der Fahrstuhl wohl ausgetauscht werden. „Wir setzen uns dafür ein, dass das Welfenschloss, das unter anderem die Stadtbücherei und das Museum beherbergt, schnellstmöglich wieder barrierefrei wird“, erklärte Hann. Mündens Bürgermeister Tobias Dannenberg in einer Mitteilung. Doch nun ist das Problem gelöst. Am Donnerstag wurde eine Steuerplatine eingesetzt.

Eberlein-Ausstellung in Hann. Münden nun für August geplant

Wann es genau losgehen soll, das konnte die Verwaltung nicht sagen. „Die beauftragte Firma konnte durch ihr umfangreiches Ersatzteillager schnell Abhilfe schaffen. Der Aufzug steht nun wie gewohnt wieder zur Verfügung“, heißt es vom Stadtsprecher. Von Stadtarchivar Stefan Schäfer ist zu hören: „Die Gustav-Eberlein-Forschung und das Museum planen daher aktiv die Eberlein-Ausstellung im August stattfinden zu lassen.“

Mit der Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Archiv und dem Städtischen Museum möchte die Gustav-Eberlein-Forschung aufzeigen, dass Eberlein nicht nur in Hann. Münden eine bedeutende Persönlichkeit gewesen ist, sondern dass der Künstler deutschlandweit und auch weltweit Anerkennung für sein großes künstlerisches Schaffen gefunden hat. „Er hat die weite Welt mit seiner Kunst erobert und bis heute geprägt“, sagen die Organisatoren. „Wir sind traurig, dass die Ausstellung auf unbestimmte Zeit verschoben werden muss“, sagt die Geschäftsführerin der Gustav-Eberlein-Forschung Elgard Steinmüller, die zur Eröffnung eine Rede im Namen des seit 40 Jahren bestehenden Vereins halten wollte.

Das Museum mit seinen Dauerausstellungen, von denen eine Gustav Eberlein gewidmet ist, konnte einige Zeit wegen des defekten Aufzuges nur über das Treppenhaus erreicht werden. (Bettina Wienecke/Jens Döll)

Öffnungszeiten

Das Städtische Museum im Welfenschloss, Schlossplatz 5, in Hann. Münden, Telefonnummer 0 55 41/7 52 02 und 7 53 48, öffnet mittwochs bis sonntags von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt für Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr ist frei, darüber kostet er 1,50 Euro, ab 18 Jahren beträgt der Eintritt 3,50 Euro, die Familienkarte kostet 8 Euro. Weitere Infos gibt es im Internet.

Auch interessant

Kommentare