Sechs Schwerverletzte

A7 bei Hann. Münden: Langer Stau nach Unfällen und Vollsperrung

+

Hann. Münden. Zwei schwere Unfälle hat es am Samstag auf der A7 bei Hann. Münden gegeben. Dabei wurden insgesamt sechs Personen schwer und ein dreijähriges Kind leicht verletzt.

Es entstand ein Schaden von 40.000 Euro. Das teilte die Polizei in Göttingen am Sonntag mit. Die Autobahn in Richtung Norden war am Samstagnachmittag für mehrere Stunden voll gesperrt.

Aktualisiert am
Sonntag um 15.46 Uhr

Zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden-Lutterberg und Hann. Münden-Hedemünden in Fahrtrichtung Nord hatte sich der erste schwere Unfall gegen 15.35 Uhr ereignet. Nach Angaben der Polizei in Göttingen bremste ein 47 Jahre alter Autofahrer aus Hessisch Lichtenau verkehrsbedingt ab, er verlor die Kontrolle über den Wagen und schleuderte in die Mittelleitplanke. Ein weiteres Fahrzeug, gesteuert von einem 47-jährigen Hamburger, geriet ebenfalls in Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Beide Fahrer blieben unverletzt. 

Wenig später ereignete sich im dadurch entstandenen Stau ein Folgeunfall, der nicht so glimpflich ablief. Ein 28-Jähriger, mit dem vier weitere Personen im Auto saßen, hatte das Stauende zu spät bemerkt und krachte mit seinem Wagen gegen das Auto eines 53-Jährigen aus Sachsen-Anhalt, der mit einer weiteren Person im Pkw saß. Dessen Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls in die Schutzplanke geschleudert. Der 53-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Insgesamt wurden bei diesem Folgeunfall sechs Personen schwer und ein dreijähriges Kind leicht verletzt.

Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die Feuerwehr Hann. Münden band zudem auslaufende Betriebsstoffe ab. Sie war mit dem Hilfeleistungszug vor Ort. 

Vollsperrung  

Die Autobahn war von 15.45 Uhr bis 18 Uhr voll gesperrt. Dann wurde erst nur eine Spur in Richtung Norden für den Verkehr freigeben, gegen 20 Uhr dann die komplette Autobahn.

Rettungsdienste und Feuerwehr waren bis 19.30 Uhr im Einsatz, unter anderem musste die Fahrbahn gereinigt werden.

Es hatte sich ein langer Stau gebildet, der Verkehr wurde über Umleitungsstrecken geführt. Der Verkehr staute sich auf über zehn Kilometer für mehrere Stunden bis zur Anschlussstelle Kassel-Nord zurück.

Unfälle auf der A7 bei Hann. Münden

Erst Anfang der Woche war die A7 zwischen Lutterberg und der Werratalbrücke in Richtung Norden von Montagmittag bis Dienstagabend nach einem Lkw-Brand voll gesperrt.

Hier sind die Unfälle passiert:

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.