Prozess

Hann Münden: Bei Einbruch eingeschlafen - Gerichtsprozess wegen 11 Taten

Ein junger Mann mit Kapuze über dem Kopf hantiert mit einem Schraubenzieher an einem Fensterrahmen.
+
Ein Mann muss sich wegen elf Taten, darunter Einbrüche, vor dem Gericht in Hann. Münden verantworten. (Symbolfoto)

Ein Mann aus dem Altkreis Münden ist beim Einbruch in eine Arztpraxis eingeschlafen. Nun steht der Mann wegen dieser und zehn weiterer Taten in Hann. Münden vor Gericht.

Hann. Münden – Möglicherweise wäre der 37-Jährige heute noch auf freiem Fuß, wenn er nicht bei einem Einbruch in einer Arztpraxis eingeschlafen wäre. Eine Reinigungskraft hatte den Mann aus dem Altkreis Münden vorgefunden und die Polizei gerufen.

Jetzt steht der Mann wegen dieser und zehn weiterer Taten, die er zum Teil unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen begangen haben soll, in Hann. Münden vor Gericht.

Mann schlief bei Einbruch ein

Wie Wolfgang Stehr, stellvertretender Sprecher des Amtsgerichts Hann. Münden, weiter berichtet, hatte sich der Mann in der Arztpraxis seine Beute, darunter fünf Laptops, eine Festplatte, eine Geldkassette, Bargeld und Blanko-Rezepte, bereits zurechtgelegt, bevor ihn die Müdigkeit übermannte.

Der Einbruch in die Arztpraxis gehört zu einer Reihe von Diebstahls- und Einbruchsdelikten, die der Angeklagte zwischen August 2020 und Februar 2021 begangen haben soll.

Laut Gerichtssprecher Stehr zeigte sich der 37-Jährige in dem Verfahren auch geständig, habe aber auch gesagt, dass er sich an vieles nicht mehr erinnern könne, weil er unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden hätte. Er habe die Einbrüche begangen, weil er Geld für Drogen und sein Leben gebraucht habe.

Angeklagter stand unter Einfluss von Drogen

Zu den übrigen Taten, für die sich der Angeklagte verantworten muss, gehört ein weiterer Einbruch in eine Arztpraxis, bei dem er Notfallmedikamente, Praxisstempel und Rezeptvordrucke erbeutet haben soll. Außerdem soll er einen Wertmarkenautomaten einer Waschanlage in Staufenberg aufgebrochen haben.

Die Beute in Staufenberg habe laut Anklage rund 1400 Euro betragen, zudem sei ein Schaden von rund 10 000 Euro entstanden. So hoch war auch der Schaden an einem Parkplatz-Kassenautomaten am Mündener Klinikum, nach dem Versuch ihn aufzubrechen. Auch dafür wird der Angeklagte verantwortlich gemacht.

Beute in Staufenberg und Schaden in Hann. Münden

Zudem soll ein Einbruch bei der Volkshochschule auf sein Konto gehen, bei dem unter anderem ein Laptop sowie ein Werkzeugkoffer gestohlen wurden. Weiter werden ihm von der Staatsanwaltschaft ein Ladendiebstahl, das Aufbrechen eines Autos sowie Einbruchsversuche in Keller und eine Wohnung vorgeworfen.

Das Amtsgericht Hann. Münden hat für den Prozess zunächst drei Verhandlungstage angesetzt. Die nächsten beiden Termine sind in der kommenden und der darauffolgenden Woche geplant. (Ekkehard Maaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.