Museum aus Wissenschaft, Popkultur und Geschichte

Hann. Münden bekommt eine neue Ausstellung in Dr. Wolfs Wunderkammer

+
Es soll eine Mischung aus Gesamtkunstwerk und Museum werden: Die „Denkräume für Kulturgeschichte(n)“ eröffnen am 11. April. 

„Denkräume für Kulturgeschichte(n)“ nennt sich die neue Ausstellung in Münden. Sie eröffnet am 11. April.

Wenn sich wissenschaftliche Themen mit Popkultur und Geschichte(n) aller Art verbinden, entsteht daraus ein Gesamtkunstwerk. Die „Denkräume für Kulturgeschichte(n)“ eröffnen im April in Münden. In Form eines Museums eröffnet dieses Werk am 11. April in Dr. Wolfs Wunderkammer in Hann. Münden, Radbrunnenstraße 17.

Die „Denkräume für Kulturgeschichte(n)“ zeigen von Daniel und Sarah Wolf zusammengetragene Artefakte aus Bereichen wie Natur, Kunst und Technik. Als Objekte aus ehemaligen Privathaushalten, wissenschaftlichen Sammlungen und Kunst- sowie Fundstücke trägt die Ausstellung unterschiedliche Geschichten mit sich. Die Besucher sollen dazu angeregt werden, die Welt in der sie leben noch einmal neu zu entdecken, heißt es in einer Mitteilung.

Die Exponate der Wunderkammer sollen außerdem mit einem Konzept namens „Forgotten Creatures“ (vergessene Kreaturen) ergänzt werden. Bei diesem Projekt hat es sich Florian Schäfer zur Aufgabe gemacht, verschiedene Mythen rund um Natur- und Hausgeister erlebbar zu machen.

Ausstellung soll später noch vergrößert werden

Daniel und Sarah Wolf und Florian Schäfer präsentierten einige der Ausstellungsstücke bereits im vergangenen Oktober während des Kunstfestivals „DenkmalKunst – KunstDenkmal“ in Hann. Münden. Sie erhielten den Publikumspreis.

Auch wenn sich die Betreiber zum Start des Museums für die Räume in der Radbrunnenstraße 17 entschieden haben, soll sich die Ausstellung später noch vergrößern. Unterstützt wird das Projekt vom Verein Zeitsprünge Breitscheid.

Eine Vernissage für geladene Gäste findet laut Mitteilung am 4. April statt. Bei der Eröffnungsfeier am 11. April zwischen 12 und 20 Uhr wird für alle Interessierten ein Rahmenprogramm mit Musik und Snacks geboten. Ab April werden dann jeweils am letzten Samstag im Monat Führungen durch die Denkräume angeboten, die ab März auch online buchbar sein sollen. Donnerstags sind die Künstlerwerkstatt und der Museumsshop jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Infos gibt es im Internet unter dr-wolfs-wunderkammer.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.