Mehr Stellenangebote als vor einem Jahr

Betriebe in der Region Hann. Münden suchen dringend Personal

+
Arbeitssuchende finden mehr Stellenangebote vor, als vor einem Jahr. 

Hann.Münden/Dransfeld/Staufenberg. Die Lage auf dem hiesigen Arbeitsmarkt hat sich auch zum Jahreswechsel kaum verändert. 

Die Zahl der Arbeitslosen zum Jahresende liegt laut Agentur für Arbeit deutlich unter Vorjahresniveau. Unverändert hoch sei die Nachfrage der regionalen Betriebe nach Personal.

Im vergangenen Monat haben Wirtschaft und Verwaltung 1505 Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit in Göttingen, auch für den Landkreis Northeim zuständig, gemeldet, wie das Amt mitteilt. Das seien 361 (31,6 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göt-tingen, sieht in der individuellen beruflichen Orientierung und Weiterbildung auch für 2019 einen Schwerpunkt. „Wenn der Arbeitsmarkt für Helfer derzeit auch durchaus aufnahmefähig ist, so ist es mit Blick auf eine langfristige Integration sinnvoll, in berufliche Fortbildung zu investieren.“

Der Agenturchef verweist auch auf die zunehmende Digitalisierung in den Unternehmen. Diese verlange in vielen Bereichen auch von Fachkräften erweiterte Fähigkeiten und erweiterte Kenntnisse. Mit dem neuen Qualifizierungschancengesetz möchte die Agentur für Arbeit Betriebe und Beschäftigte zusätzlich unterstützen.

Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Im Dezember meldeten sich nach Agenturangaben in Südniedersachsen 2927 Personen (neu oder erneut) arbeitslos. Das waren 21 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2767 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 37 weniger als im Dezember 2017. 

Seit Jahresbeginn gab es 37 079 Zugänge von Arbeitslosen; gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 2813 Meldungen. Demgegenüber stehen 37 917 Abmeldungen von Arbeitslosen; im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 1815 Abmeldungen. Im Dezember meldeten sich 1128 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 85 mehr als vor einem Jahr. 776 Personen konnten im Dezember ihre Arbeitslosigkeit beenden, 21 mehr als vor einem Jahr.

Ende Juni 2018 belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit auf 174 564. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 1940 oder 1,1 Prozent, nach 2132 oder 1,2 Prozent im Vorquartal. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme bei Heimen und Sozialwesen (plus 667 oder 4,6 Prozent).

56,2 Prozent der Arbeitslosen sind Männer, 43,8 Prozent Frauen. 57,4 Prozent der gemeldeten Arbeitslosen sind 25 bis unter 50 Jahre alt. 32,9 Prozent sind 50 und älter, 9,7 Prozent 15 bis unter 25 Jahre. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.