Enkeltrickfalle schnappte zu

Betrüger bringen Seniorin in Münden um wertvollen Schmuck

+

Sie wollte ihrer Schwiegertochter helfen, dann stellte sich heraus, dass sie betrogen wurde. In Hann. Münden ist eine 78-Jährige Opfer von Enkeltrick-Betrügern geworden. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Eine „Enkeltrick“-Betrügerin hat zusammen mit einem Komplizen eine 78 Jahre alte Frau in Hann. Münden um hochwertigen Schmuck gebracht. Das teilte die Polizei am Dienstag. mit. Die genaue Schadenshöhe stehe noch nicht fest.

Der Fall ereignete sich bereits am Dienstag vergangener Woche gegen 20 Uhr. Der Ehemann der Geschädigten meldete den Betrug aber erst jetzt der Polizei.

Die Betrügerin hatte sich nach Angaben der Ermittler am Telefon als Schwägerin der Frau ausgegeben und um finanzielle Unterstützung nach einem angeblichen Verkehrsunfall gebeten. Die 78-Jährige ließ sich schließlich auf die „hartnäckige Bitte“ ein und bot der Frau, weil sie kein Bargeld im Haus hatte, ihren Schmuck an. Den übergab sie anschließend vor ihrer Haustür einem Mann, der sich als Lehrling eines Notarbüros ausgab, der den Schmuck für die angebliche Schwägerin entgegennehmen sollte.

Erst nachdem der Ehemann der 78-Jährigen am vergangenen Wochenende die Schwägerin informierte, stellte er fest, dass seine Frau auf Betrüger reingefallen war und meldete den Vorfall der Polizei.

Der Enkeltrick: Sicherheitstipps von der Polizei

Um nicht auf Betrüger herein einzufallen rät die Polizei: Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld oder andere Wertgegenstände von Ihnen fordert. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld beziehungsweise Wertgegenstände an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Polizei sucht Zeugen

Nach Angaben der Seniorin war der „Schmuckabholer“ etwa 1,60 Meter groß, hatte schwarze Haare, einen schwarzen Bart und eine schlanke Statur. Der Mann habe akzentfrei Deutsch gesprochen und eine schwarze Windjacke sowie eine schwarze Hose getragen. Nach der Schmuckübergabe sei er zu Fuß in Richtung Innenstadt gegangen.

Wer einen Mann, auf den diese Beschreibung passt, am vergangenen Dienstag in der Mündener Innenstadt gesehen hat oder andere Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich unter 05541/951-0 bei der Polizei in Hann. Münden zu melden.

Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.