Konzert am 24. März 

Schlager und Pop: Chor-Konzert im Welfenschloss in Hann. Münden

+
Auftritt beim Neujahrsempfang der Stadt in diesem Jahr – zur Erinnerung gab es ein Bild mit Bürgermeister Harald Wegener. 

Hann. Münden. Mit Pop und Schlagern ab 1970 treten am kommenden Wochenende sechs Chöre im Welfenschloss auf. Der Eintritt ist frei. 

Nach „man(n) singt“ und „frau singt“ nun „chor singt pop“: Der Sängerkreis Fulda-Werra-Weser hat sein nächstes Konzert wieder unter ein frisches Motto gestellt. Das erklingt, gestaltet von sechs Chören, am Sonntag, 24. März, ab 16 Uhr im Rittersaal des Welfenschlosses in Hann. Münden.

Auf dem Programm stehen Pop und Schlager ab 1970, teilt Pressereferentin Julia Bartels mit. Es werden auftreten: der Frauenchor Bühren, der Schulchor des Grotefend Gymnasiums, der Frauenchor Hemeln, der Gemischte Chor des SGV Lippoldshausen, der Frauensingkreis Ellershausen und der Jugendchor des MGV 1860 Concordia Hemeln. Wie auch bei den anderen Veranstaltungen der Reihe ist der Eintritt frei und es wird nach dem Konzert um eine Spende gebeten.

Die Chöre bereiten sich seit Wochen auf das gemeinsame Pop-Konzert am 24. März, vor. Der Frauenchor Bühren, beispielsweise, freue sich sehr über die Möglichkeit, zu zeigen, dass er nicht zum „alten Eisen“ gehöre. „Das Liedgut unseres Chores hat sich schon in den letzten Jahren sehr verändert“, berichtet Ute Surup, die 1. Vorsitzende des Chores. 

Angefangen mit Liedern aus den Sechzigern wie zum Beispiel ,Ich will keine Schokolade‘ oder ,Schuld war nur der Bossa Nova‘ haben wir mehr und mehr aktuellere Chorsätze eingeübt“, berichtet sie. Der Gemischte Chor des SGV Lippoldshausen hat, wie er verrät, schon länger Popsongs im Repertoire. Aktuell arbeitet er an zwei neuen Songs, dem „Atemlos“ von Helene Fischer und „Que sera“. Der Jugendchor Hemeln setzt sowieso auf neue Musik: So stehen Werke von der Neuen deutschen Welle bis zu aktuellen Stücken der Schlager- und der Popszene im Repertoire, berichtet Julia Bartels.

Diese Chöre sind dabei

Frauenchor Hemeln: Der Frauenchor Hemeln besteht seit 1986 und hat 23 Sängerinnen. Sie singen Lieder aus Musical, Oper, Madrigale, Gospel, Songs aus den 20er und 50er Jahren, Volkslieder und auch Kirchenmusik. In die Popmusik arbeite er sich gerade ein. Die Proben finden immer dienstags statt im Übungsraum des MGV Concordia in der Weserstraße. Beginn: 19.30 Uhr. Neue Sängerinnen sind herzlich eingeladen. 

Frauenchor Bühren: 28 Sängerinnen ganz unterschiedlichsten Alters haben Spaß bei den Übungsabenden immer mittwochs ab 20 Uhr im Vereinslokal Bührmann in Bühren, berichtet Vorsitzende Ute Surup. Chorleiter ist Martin Herzmann. Jährlich werde ein offenes Singen für Chormitglieder und Neugierige angeboten, um möglichst vielen Frauen zu vermitteln, dass Singen nicht nur Spaß macht, sondern zudem auch Entspannung sein kann. 

Frauensingkreis Ellershausen: Im Frühjahr 1984 fanden sich einige Frauen des Ortes zusammen, um einem örtlichen Verein zu dessen Vereinsjubiläum ein musikalisches Geschenk in Form eines Ständchens zu überbringen. Daraus entwickelte sich der Frauensingkreis Ellershausen mit zwischenzeitlich über 30 Sängerinnen, heute sind es 28. Auch aus den Nachbardörfern gesellten sich binnen kurzer Zeit einige Sangesschwestern hinzu, berichtet der Chor. Seit 1996 sei der „Frauensingkreis“ Mitglied im Sängerkreis Hann. Münden und damit auch im Mitteldeutschen Sängerbund (MSB) organisiert. Das Repertoire wurde von Zeit zu Zeit verjüngt, ohne dabei das ursprüngliche traditionelle Liedgut ganz zu verwerfen. Johanna Beyer leitete den Chor bis Anfang 2005, seitdem ist Günther Potthast der Leiter. Vereinsvorsitzende ist Ulrike Ernst. 

SGV Lippoldshausen: Den Sport-und Gesangverein Lippoldshausen gibt es seit 1946 als Nachfolgeverein des Gesangvereins „Victoria“. Der Verein ist in mehrere Sparten untergliedert und eine davon ist die Gesangsparte. Nachdem bis zum Jahr 1960 der damalige Chor nur als Männerchor sang und die Beteiligung immer mehr zurückging, schlossen sich mehrere Frauen und Mädchen dem Chor an, und es entstand ein gemischter Chor. Chorleiter ist heute Peter Möller, der den Chor zu fünf erfolgreichen Teilnahmen an Bundeschorkonzerten des Mitteldeutschen Sängerbundes, bei denen der Chor jeweils den Titel eines Leistungschores errang, führte. Das Repertoire reicht von Volksliedern über englischsprachliche oder lateinische Chorsätze, kirchliche Chorale bis zu Pop. 

Jugendchor Hemeln: Der Jugendchor Hemeln besteht seit 2009. Von Beginn an waren Schlager und Pop und vielleicht auch Rock die gewünschte Musik, die die Jugendlichen singen wollten. Singen, was 

Jugendlichen gefällt und wie es ihnen gefällt, das ist das Programm. Der vierstimmige Gesang ohne instrumentelle Begleitung war von Anfang an das Ideal. Heute singe das Ensemble aufwendige Chorsätze, die sich selbst genügen und keines Musikinstruments bedürfen. Interessante Melodieführungen prägen den Klang, die mal an die Romantik von Brahms, mal an den Stil aktueller a-cappella-Gruppen erinnern. Der Jugendchor Hemeln war immer ein Ensemble, das selten mit mehr als acht Aktiven auftrat. Das bringe Transparenz und lasse das Publikum den Ausdruck und den Charakter jeder einzelnen Stimme erleben. 

Der Jugendchor Hemeln.

Schulchor des Grotefend-Gymnasiums: Der Chor entstand 2014 aus einem Projekt heraus, berichtet Oliver Breul, der zusammen mit Alexander Tschakert den Chor leitet. Seitdem werde der Chor, der sich intern auch die „ggm singers“ nennt, als Arbeitsgemeinschaft für alle Jahrgangsstufen angeboten. Geprobt wird immer freitags nach Schulende, ergänzt durch Chor-Wochenenden. Die rund 50 Aktiven singen Rock, Pop, Musical und Gospel. Bisher meist auf Schulveranstaltungen zu hören wolle man gern stärker in die Öffentlichkeit gehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.