1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hann. Münden: Drei Bands singen für die Friseur-Engel

Erstellt:

Von: Harald Schmidt

Kommentare

Die Band „Cupzillas“ forderte mit ihrem Heavy Rock das Publikum zum Mitmachen und Tanzen auf.
Die Band „Cupzillas“ forderte mit ihrem Heavy Rock das Publikum zum Mitmachen und Tanzen auf. © Harald Schmidt

Drei Bands aus der Region traten auf der Freilichtbühne Tannenkamp in Hann. Münden auf. Es spielten „Halb so wild“ aus Hann. Münden, „Cupzillas“ und „Decent Romatics“. Die Musiker verzichten auf ihre Gage.

Hann. Münden – Die Stimmung der Besucher des Open-Air-Konzerts am Pfingstsamstag in der Freilichtbühne Tannenkamp war bei allen Beteiligten gut. Für das leibliche Wohl war gesorgt, Familien und Freunde trafen sich hier zu einem geselligen Konzertabend. Drei Bands, davon zwei Nachwuchsgruppen, gestalteten den Abend musikalisch. So war für jeden Geschmack von Rock mit deutschen Texten bei „Halb so wild“ aus Hann. Münden, über „Hard and heavy“ mit den „Cupzillas“ und Guitar-Rock der „Decent Romatics“, beide aus Kassel, etwas dabei. „Die Jugendlichen hatten viel Spaß und haben vor der Bühne bis 23 Uhr getanzt“, sagte Rudi Benkelberg vom Förderverein.

Hann. Münden: Drei Bands spielten auf der Freilichtbühne

Ehrenamtlich engagierte Mitglieder der Barber Angels: „Freddy“ Serdal Aslar (von links), Wencke Held und Uwe Kennem waren ebenso wie Landtagsabgeordneter Gerd Hujahn zum Benefizkonzert gekommen.
Ehrenamtlich engagierte Mitglieder der Barber Angels: „Freddy“ Serdal Aslar (von links), Wencke Held und Uwe Kennem waren ebenso wie Landtagsabgeordneter Gerd Hujahn zum Benefizkonzert gekommen. © Harald Schmidt

Die Musiker verzichteten an diesem Abend auf ihre Gage zugunsten der Friseure, die ehrenamtlich Bedürftigen einen kostenlosen Haarschnitt ermöglichen. Landtagsabgeordneter Gerd Hujahn (SPD) und Vertreter der „Barber Angels“ waren extra zur Eröffnung des Benefizabends gekommen. „Wir laufen auf eine schwierige Zeit zu. In den Städten gibt es erhebliche Armut. Es zeigen sich massiv die Auswirkungen von Pandemie und Ukrainekrieg. Tafeln mussten schließen.

Ohne Ehrenamtliche wäre die Hilfe nicht mehr zu leisten. Die Barber Angels sind auch näher am Geschehen“, bemerkte Hujahn zu der Aktion in der Waldbühne. Auch die Veranstalter, der Förderverein Freilichtbühne am Tannenkamp, waren mit dem Ergebnis des Abends zufrieden. „Wir hatten viele Besucher und die Spende betrug über 1000 Euro“, sagte zweiter Vorsitzender Rudi Benkelberg. „Für unseren Verein suchen wir weiter neue Mitglieder, die sich einbringen wollen“, ist sein Wunsch. (Harald Schmidt)

Anmeldung

Unter: 0 15 77/3 71 22 52 und 0 55 41/3 27 65. Infos gibt es über die Internetseite Freilichtbühne Tannenkamp.

Auch interessant

Kommentare