1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

DRK Ortsverein Lippoldshausen: Ein Stammtisch für Frauen

Erstellt:

Von: Christian Mühlhausen

Kommentare

Ein Prost auf den neuen Frauenstammtisch. Sabine Berringer (von links), Melanie Schröder, Ute Mett und Katja Aßhauer stoßen schon einmal an.
Ein Prost auf den neuen Frauenstammtisch. Sabine Berringer (von links), Melanie Schröder, Ute Mett und Katja Aßhauer stoßen schon einmal an. © Christian Mühlhausen

Der DRK Ortsverein Lippoldshausen lädt zum ersten Treffen des Frauenstammtisches für Freitag (03.03.2023) ein. Der Austausch untereinader und von jung und alt soll gefördert werden.

Lippoldshausen – Den Austausch untereinander fördern, Jung und Alt vernetzen, Zugezogenen neue Kontaktmöglichkeiten zum Dorfleben ermöglichen – das sind Ziele eines Stammtisches, den der DRK Ortsverein Lippoldshausen im Dorf etablieren möchte. Dieser findet erstmals am Freitag, 03.03.2023, ab 19.30 Uhr im Landgasthaus Zur Brücke in Lippoldshausen (Ortsteil von Hann. Münden) statt. Das Besondere: Dieser Stammtisch ist nur für Frauen. Und das aus gutem Grund.

Lippoldshausen: Angebot für Frauen

„Es gibt im Dorf viele gute Angebote für Männer, man sitzt nach Veranstaltungen beim Bierchen zusammen und tauscht sich aus, auch gibt es mehrere Stammtische für Männer“, sagt Sabine Berringer, die seit gut einem Jahr in Lippoldshausen lebt. Für Frauen aber gebe es vergleichsweise wenig Angebote, „aber natürlich haben auch Frauen ihre Themen und wollen sich austauschen – und das nicht nur am Kindergarten oder Schulbus“, ergänzt die gebürtige Neumündenerin.

„Es gibt viele Themen, die jüngere wie reifere Frauen gleichermaßen interessieren. Wir wollen die Leute zusammenbringen, wir wollen einen Austausch über Generationen hinweg“, sagt Ute Mett, Vorsitzende des DRK Ortsvereins Lippoldshausen. Sie betont, dass das Angebot für alle Frauen im Dorf gelte, unabhängig von einer Mitgliedschaft. Und ihre Vorstandskollegin Katja Aßhauer ergänzt: „Wir hoffen, dass in diesem Rahmen auch Menschen zusammentreffen, die so nicht ohne Weiteres miteinander Kontakt gehabt hätten.“ Als Beispiel für eine Vernetzung über Generationen hinweg erläutert sie, dass jüngere Frauen den älteren beispielsweise bei Handy-Nutzung und Digitalisierung helfen könnten, die reiferen Frauen den jungen und zugezogenen Lippoldshäuserinnen etwas aus der Geschichte des Dorfes berichten können und untereinander die Themen Enkel-Großelternbeziehung thematisiert werden könnten.

Plakat von Mündener Grafiker entworfen

Um was soll es noch gehen bei den Stammtischen, die zunächst alle drei Monate stattfinden sollen? „Wir hoffen auf einen lockeren Austausch untereinander, zu zweit oder in Grüppchen, aber vielleicht auch mal zu Themenabenden, bei denen Jemand etwas vorträgt“, erläutert Melanie Schröder vom DRK Vorstand.

Das Plakat zum Frauenstammtisch, das sie gemeinsam mit dem Mündener Grafiker und Spieleentwickler Frank Bebenroth entworfen hat, listet gleich eine ganze Reihe von Themen auf, um die es beim Stammtisch gehen könnte. Diskutieren, erzählen, lachen kommt dort ebenso vor wie die Alltagsthemen Dorfgeflüster, Kochen, Politik, Kinder, Reisen, Kultur, Sport und natürlich Männer.

Aber auch Themen, die in einer bestimmten Lebensphase aktuell seien, könnten spannend werden, etwa Ruhestand, Work-Life-Balance, Familienmanagement, Alterseinsamkeit und Selbstfürsorge. (Christian Mühlhausen)

Auch interessant

Kommentare