Advent

Hann. Münden: Ein Rundgang auf dem weihnachtlichen Krippenweg

Der Engel besucht Maria im Bett und teilt die Frohe Botschaft mit. Gestaltet von den Kindern aus der Kita St. Matthäus in der Langen Straße 11.
+
Station 1: Der Engel besucht Maria im Bett und teilt die Frohe Botschaft mit. Gestaltet von den Kindern aus der Kita St. Matthäus in der Langen Straße 11.

Adventszeit im Corona-Jahr. Um die Abstände und alle Regeln einhalten zu können, habe sich Kinder in Hann. Münden was besonders überlegt: Ein Krippenweg durch die Altstadt Hann. Mündens. Wir laden euch auf eine kleine Rundreise mit ein.

Hann. Münden – Krippenspiele gehören für viele zur Weihnachtszeit dazu. Durch die Coronakrise wird das dieses Jahr allerdings kompliziert. Das brachte die Kinder der Stadtkirchengemeinde auf eine besondere Idee. Sie haben die Szenen der Weihnachtsgeschichte mit Figuren gestaltet – unter konzeptioneller Begleitung durch Barbara Brübach. Fünf Fenster sind es insgesamt geworden, die in der Altstadt von Hann. Münden den Besuchern die Geschichte von Maria, Josef, dem Jesuskind und den Hirten erzählen. Beteiligt waren die Kinder der evangelischen Kitas, die Kinderkirche und der Kindergottesdienst sowie die Stadtkirchengemeinde.

Station 2: Maria und Josef suchen eine Herberge. Gestaltet vom Kindergottesdienst Hoher Hagen in der Burgstraße 28.

Schaufenster zeigen die Weichnachtsgeschichte

Die Kinderkirche hat unter der Anleitung von Anne Hafer und Ute Möller außerdem ein Hörspiel aufgenommen, das man über einen QR-Code mit dem Smartphone abrufen kann und mit dem man dann zum nächsten Fenster geführt wird. „Der Rundgang dauert etwa 35 Minuten“, heißt es im Hörspiel.

Die Besitzer der Häuser, in deren Fenstern die Bildnisse eingerichtet wurden, wurden von Barbara Brübach und Pastor Andreas Risse angesprochen.

Station 3: Die Hirten, Lange Straße 70, von der Kita St. Blasius.

Im Fenster des Gebäudes an der Langen Straße 70 sind so zum Beispiel die Hirten auf dem Felde zu sehen. In der Burgstraße und der Tanzwerderstraße sind weitere Szenen dargestellt. Bis Donnerstagabend waren alle fünf Szenen fertig. An jedem Fenster können die Besucher den passenden Text zur Szene der Weihnachtsgeschichte lesen und liebevolle Details entdecken.

Krippenweg wird bis zum 8. Januar zusehen sein

„Zum vierten Advent sind alle Szenen in Schaufenstern der Stadt installiert. Gerade in den Morgen- und Abendstunden sind die Fenster ein Lichtblick und bieten zauberhafte Einblicke in die Weihnachtsgeschichte“, heißt es von Andreas Risse, Pastor der Evangelisch-lutherischen Stadtkirchengemeinde in Hann. Münden. Der Krippenweg ist bis 8. Januar aufgebaut und wird immer von 6 bis 22 Uhr beleuchtet.

Station 4: Das Christkind im Stall, Lange Straße 55, von der Kita St. Aegidien.

Die Stadtkirchengemeinde dankt den Unterstützern Atelier Anja Fehrensen und Christian Werner, der Rosenapotheke, Brehm Immobilien, Familie Iannibelli (Reblaus) und dem Familienladen des Jugendbüros Göttingen – dafür, dass sie die Ladengeschäfte und den Strom zur Verfügung stellen.

Kirchengemeinde dankt allen Unterstützern

Station 5: Die Weisen aus dem Morgenland, Tanzwerderstraße 4, von der Kinderkirche.

„Für Materialspenden danken wir der Firma Meyer & Meyer Elektrotechnik sowie die Firmen Knüppel Verpackungen und Tryzna Verpackungen. Dem Autohaus Fiat Lotz danken wir für die Unterstützung bei der Logistik“, so Risse. Auch das Stadtmarketing und die Mündener Gilde hebt der Pastor für die Kooperation hervor. „Das Projekt wird finanziell gefördert von der Landeskirche Hannovers und dem Kirchenkreis Münden“, so Risse. (Jens Döll)

Lageplan

Der Lageplan der Fenster kann online unter weihnachtsfenster.wir-e.de/aktuelles eingesehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.