„Alle stehen eng zusammen“

Feuerwehr Hann. Münden absolvierte 293 Einsätze im vergangenen Jahr

+
Eine starke Gemeinschaft: Geehrte und Beförderte sowie Gäste und das Ortskommando bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hann. Münden. (Ganzes Foto mit Klick aufs Bild sichtbar.)

Mehr Einsätze als im Vorjahr haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus Hann. Münden im vergangenen Jahr gefordert. 

Dass dies reibungslos geklappt hat, liegt laut Ortsbrandmeister Eike Schucht insbesondere an der Institution Feuerwehr an sich. „Ein starker Bund fürs Leben und vielleicht eine der langlebigsten sinnstiftenden Gemeinschaften des Landes“, betonte der Ortsbrandmeister bei der Jahreshauptversammlung. „Eine, wenn nicht sogar die größte Wertegemeinschaft in Deutschland.“ 293-mal wurden die Ehrenamtlichen im vergangenen Jahr zu Einsätzen gerufen, darunter 158 Hilfeleistungen und 46 Brandeinsätze. So kommen die Brandschützer auf 214 geleistete Einsatzstunden in 2019. 

„Man sollte keineswegs unterschätzen und glauben, dass der Löschangriff oder die technische Rettung mit nur purem, stumpfen Krafteinsatz allein zu lösen wäre“, betonte Schucht. Exemplarisch dafür sei eine vierstündige gemeinschaftliche Personenrettung im Sommer zusammen mit Feuerwehren aus der Gemeinde Staufenberg und der Berufsfeuerwehr Kassel gewesen. 

In der Feuerwehr Hann. Münden sind alle gleich

Die 119 Mitglieder der Ortsfeuerwehr gliedern sich unter anderem in 61 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 18 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 21 Mitglieder in der Kinderfeuerwehr und zehn fördernde Mitglieder. An 85 Ausbildungstagen haben die Aktiven im vergangenen Jahr 3582 Stunden geleistet. Laut Schucht können nicht nur die Bürger auf die Feuerwehr zählen, sondern auch die Brandschützer auf sich untereinander. 

„Die Herkunft, der soziale Status, Job und Beziehungsstand spielen bei uns in der Feuerwehr keine Rolle. Alle sind gleich, alle stehen eng zusammen. Jeder kann und darf bei uns in der Feuerwehr mitmachen. Wer einmal Rückhalt in schwierigen privaten oder beruflichen Situationen braucht, findet ein engmaschiges Netz und steht nicht allein da“, betonte Schucht. Der Dank des Ortsbrandmeisters galt allen Unterstützern der Wehr unter anderem aus der Politik, insbesondere aber den Einsatzkräften selbst. „Ihr lebt und gestaltet unsere Feuerwehr unter dem Motto: deine Stadt, deine Heimat, deine Feuerwehr.

Horst Stryga (Mitte) hat die Ehrung von Ortsbrandmeister Eike Schucht (links) und Stellvertreter Stefan Rasche erhalten. (Ganzes Foto mit Klick aufs Bild sichtbar.)

Während der Jahreshauptversammlung konnten langjährige und engagierte Mitglieder ausgezeichnet und befördert werden.

Beförderungen: Zur Feuerwehrfrau befördert wurde Laura Gerke, zu Feuerwehrmännern Leon Brunke und Lucas Koslow. Die Beförderung zu Oberfeuerwehrfrauen erhielten Ramona Hönack, Cora Lindner und Jenny Boecker, Max Fischer wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Den Dienstgrad Hauptfeuerwehrfrau trägt ab sofort Sina Oppermann, Rene Rhein, Felix Maletz und Michael Stanke sind Hauptfeuerwehrmänner. Robert Winkelmann wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann, Christian Gans und Manuel Hofmann zu Löschmeistern und Kai Ostermann zum Hauptlöschmeister befördert.

Ehrungen: Eine Ehrung für langjährige Mitgliedschaft haben Günther Meyer für 75-jährige Dienstzeit und Horst Stryga sowie Jürgen Heepe für 60-jährige Dienstzeit erhalten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.