VR Bank ist Sponsor

Hann. Münden: Feuerwehr Gimte erhält wichtiges Hilfmittel

Kleine Technik mit vielen Bewunderern: Bei der Feuerwehr Gimte freut man sich über die neue Wärmebildkamera.
+
Interessiert schauen sich einige Aktive der Gimter Feuerwehr mit Benedikt Neupert (rechts) und Ulrich Böhmer (zweiter von rechts) sowie Harry Hoege (vierter von rechts)und Carsten Dorner (dritter von links) die Funktionen der Wärmebildkamera an

Eine Wärmebildkamera hat der Feuerwehr in Gimte (Hann. Münden) noch gefehlt. Mithilfe der VR-Bank Südniedersachsen konnte das Gerät nun angeschafft werden. Es hilft der Feuerwehr ungemein.

Gimte – Schon lange haben sich die Aktiven der Feuerwehr Gimte eine Wärmebildkamera gewünscht. Nun freuen sie sich über die neue Technik, die im Notfall hilft, Brandherde und vermisste Menschen aufzuspüren.

Hann. Münden: Wärmebildkamera für Gimter Wehr

Die Aktiven der Gimter Ortsfeuerwehr hatten immer wieder bei ihrem Förderverein den Wunsch geäußert, eine Wärmebildkamera zu besorgen. Zuletzt zur Jahreshauptversammlung. So ist Vereinsvorsitzender Harry Hoege aktiv geworden, um einen Weg zu finden, den Kauf der Kamera im Wert von 1500 Euro zu ermöglichen, denn die Vereinskasse sollte nicht belastet werden. Hoeges Ziel war es, einen Sponsor zu finden. Bei der VR-Bank in Südniedersachsen reichte er bei der Spendenkampagne „Wir tun Gutes“ einen Antrag ein und erhielt einen Förderbeitrag von 1100 Euro. Am Ende musste nur noch die Differenz aus der Vereinskasse beigesteuert werden.

Harry Hoege sowie die VR-Bank Vertreter Ulrich Böhmer und Benedikt Neupert haben die Kamera nun an Ortsbrandmeister Carsten Dorner und weitere aktive Feuerwehrleute übergeben.

„Sie wandeln die Wärmestrahlung, die Objekte und Personen abgeben, in ein sichtbares Bild um“

Hoege und Dorner bedankten sich für die Spende und erklärten, dass diese mehr Sicherheit für die Feuerwehrleute bei Hausbränden bedeute. „Wärmebildkameras sind aus dem heutigen Feuerwehreinsatz nicht mehr wegzudenken“, betonte Carsten Dorner. „Sie wandeln die Wärmestrahlung, die Objekte und Personen abgeben, in ein sichtbares Bild um“.

Die Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera für die Feuerwehren sind vielfältig und reichen von der Personensuche bis zum Aufspüren von Brandherden. „Sie ermöglichen dem Angriffstrupp der Feuerwehr, durch den Rauch hindurchzusehen, sich zu orientieren, um beispielsweise die Ausbreitung des Brandes zu erkennen und zu bekämpfen“, ergänzte Harry Hoege.

So seien sie auch ein Instrument zum Erkunden von Gefahrstoffen sowie bei Such- und Rettungseinsätzen. Wenn nötig, dient die Wärmebildkamera im Brandeinsatz den Sicherheitstrupps auch verletzte Feuerwehrleute schneller zu finden und zu retten.

„Wir wissen es hoch zu schätzen, dass es die Spendenaktion der VR-Bank gibt“, berichteten Dorner und Hoege. So sei es möglich, ehrenamtliche Ziele zum Schutz und Wohl der Menschen in Gimte zu realisieren. Neben Gimte verfügen die Ortsfeuerwehren Hann. Münden, Hedemünden und Hemeln über Wärmebildkameras.

„Wir tun Gutes“-Spendenkampagne der VR-Bank

Ulrich Böhmer wies noch einmal auf die „Wir tun Gutes“-Spendenkampagne hin und erwähnte, dass sich Vereine, Kindergärten, Schulen und andere soziale Institutionen in dem VR-Geschäftsgebiet noch bis 17. September bewerben können. „Damit sollen der Zusammenhalt und das Ehrenamt in der Region gestärkt und gefördert werden“, so Böhmer. Voraussetzungen sind, dass sich die Antragsteller im Geschäftsgebiet der VR-Bank in Südniedersachsen befinden müssen. Die Zuwendung wird für eine Anschaffung im Bereich gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Initiativen verwendet. Die Jury entscheidet dann im Laufe des Jahres an zwei bis drei Terminen über die Vergabe der finanziellen Zuwendungen. (Petra Siebert)

Vor Kurzem wurde die Feuerwehr Hann. Münden mit einer Drohne ausgestattet. Auch die Feuerwehr in Rosdorf besitzt solch ein fliegendes Wunder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.