Schleuse am Tanzwerder

Hann. Münden: Fuldaschleuse wird routinemäßig gewartet

Leergepumpt, gereinigt und das Gerüst ist gestellt. Die Fuldaschleuse in Hann. Münden ist bereit für die routinemäßige Bauwerksprüfung.
+
Leergepumpt, gereinigt und das Gerüst ist gestellt. Die Fuldaschleuse in Hann. Münden ist bereit für die routinemäßige Bauwerksprüfung.

Die Fuldaschleuse am Tanzwerder in Hann. Münden ist momentan außer Betrieb. Sie wird routinemäßig gewartet, das soll im Februar geschehen.

Hann. Münden – Kein Fisch soll bei der Trockenlegung der Fuldaschleuse am Tanzwerder zu Schaden gekommen sein. Das berichtet das Wasserstraßen-Schifffahrtsamt (WSA). Die Wasserlebewesen wurden gefangen und in sicheren Gewässern wieder ausgesetzt. Die Schleuse, die nun leer und trocken daliegt, wird einer routinemäßigen Prüfung unterzogen.

Hann. Münden: Schleuse wurde trocken gelegt

„Für den Erhalt der Schleuse Hann. Münden sind die regelmäßigen Bauwerksinspektionen essenziell und tragen zu einem sicheren Betrieb der Schleuse bei. Im Rahmen der Bauwerksinspektionen wird die Schleuse im Abstand von sechs Jahren geprüft“, wird Ricarda Kerwerth, Außenbeamtin des WSA Weser, in einer Mitteilung zitiert. Falls Mängel festgestellt werden, werden diese dokumentiert, kleinere Schäden bereits während der Prüfung behoben.

Für die Prüfung musste die Schleuse, die auch das Personenschiff MS Weserstein für seine Ausfahrten passieren muss, erst einmal trockengelegt werden. Dazu muss alles mit einem sogenannten Revisionsverschluss abgedichtet werden. In Hann. Münden geschieht dies durch Rohrnadeln. Dies sind große Rohre, die nach und nach angebracht werden, sodass sie das Wasser aufstauen. Das geschah bereits Ende November.

WSA: Arbeiten bis Beginn der Saison abgeschlossen

„Nach dem Abpumpen des Wassers aus der Kammer kann die Inspektion der Schleusentore, Kammerwände und der Sohle erfolgen“, heißt es vom WSA. Es wurde bereits ein Gerüst gestellt, zudem wird das Bauwerk gereinigt. „Es ist geplant, dass die Dichthölzer der Stemmtore ausgetauscht werden und Konservierungsarbeiten erfolgen.“ Die genaue Überprüfung soll dann im Februar 2022 stattfinden. Im selben Monat soll dann auch die Routinewartung abgeschlossen sein, dass die Schleuse pünktlich zum Start der Saison freigeben wird.

Die Schleuse am Tanzwerder wurde 2020 repariert. Die Be- und Entwässerung an den Schleusentoren war defekt, auch damals musste das Bauwerk trockengelegt werden. Die Bauarbeiten nahmen einige Zeit in Anspruch. Auch das historische Nadelwehr an der Werra wurde in diesem Jahr trockengelegt und gewartet. (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.