Feuerwehr im Einsatz

Hann. Münden: Gasaustritt in Hemeln: Kita evakuiert – Keine Verletzten

Einsatz für die Feuerwehr: Aus einem der Gastanks trat Flüssiggas aus.
+
Einsatz für die Feuerwehr: Aus einem der Gastanks trat Flüssiggas aus.

Gasaustritt in Hemeln (Hann. Münden). Eine Kita musste evakuiert werden, auch einige Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Es gab keine Verletzten.

Hemeln – „Gasgeruch am Gelände des Jugend-Freizeitheimes in Hemeln“, hieß die Meldung die am Dienstag, 17.08.2021, gegen 8 Uhr die Feuerwehren aus Hemeln, Gimte und Hann. Münden auf den Plan rief.

Hann. Münden: Gasaustritt in Hemeln

Beim Eintreffen vor Ort stellten die Feuerwehrleute ein Abzischen aus einem der Flüssigtanks auf dem Gelände fest. Nach dem Messen war sicher, dass Gas austritt. Sofort wurden die umliegenden Anwohner und die Kita evakuiert.

Nach Rücksprache mit dem Hersteller drehten die Einsatzkräfte den Gashahn zu. Wie Stadtbrandmeister Dieter Röthig, er auch die Einsatzleitung hatte, erwähnte, besteht die Gefahr darin, dass Flüssiggas schwerer ist als Luft, sich am Boden sammelt und so in Verbindung mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch bildet.

Nach einem weiteren Messen wurde kein Gasaustritt mehr festgestellt. So konnten nach zweieinhalb Stunden die Anwohner zurück in ihre Häuser und die Kinder in die Kita. Insgesamt waren 30 Feuerwehrleute im Einsatz. (Petra Siebert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.