Engagement in Hann. Münden

Einsatz für das Stadtwohl: Gerd Neufang mit dem Verdienstkreuz ausgezeichnet

+
Eine Würdigung für seine Lebensleistung erhielt Gerd Neufang mit dem Verdienstkreuz am Bande, das die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Deutsch im Auftrag des Bundespräsidenten und Ministerpräsidenten verlieh.

Gerd Neufang wurde für sein bürgerschaftliches Engagement in Hann. Münden mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. 

„Sie haben bürgerschaftlichem Engagement in Hann. Münden ein Gesicht gegeben“, das sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Deutsch zu dem 75-jährigen Gerd Neufang.

Denn ihm verlieh sie im Auftrag des Bundespräsidenten und Ministerpräsidenten in einer Feierstunde das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 

Die Auszeichnung ist für sein „jahrzehntelanges Wirken und den unvergleichlich großen Einsatz für das Wohl der Stadt und der Menschen, immer mit dem Ziel, diese in Kontakt zu bringen.“

In einer sehr herzlichen Rede rückte Angelika Deutsch das Engagement von Gerd Neufang, überwiegend für das Deutsche Rote Kreuz (DRK), in das Licht der Öffentlichkeit.

DRK-Arbeit begann bereits 1959 im Jugendrotkreuz

Gerd Neufangs DRK-Arbeit begann 1959 im Jugendrotkreuz und hat sich bis heute in die überwiegende Seniorenarbeit fortgesetzt. Bis zur Fusion war er auch, von 2011 bis 2015, im Vorstand des Kreisverbandes Münden aktiv als Beisitzer tätig. 

„Ihrem besonderen Einsatz für das DRK ist es bis heute zu verdanken, dass aus der seinerzeit bestehenden Kleiderkammer das Konzept von mittlerweile zwei Shops entwickelt wurde, um vielen Menschen in Notsituationen zu helfen“, so Angelika Deutsch. 

„Wir brauchen Menschen wie Sie, die sich in Ihrem Alltag für das Gemeinwesen einsetzen und Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen. Sie sind es, die unsere Gemeinschaft, die unsere Gesellschaft funktionstüchtig halten und ihr Wärme verleihen“. Dazu nannte sie das von ihm ins Leben gerufene DRK-Projekt „Gemeinsam gegen Einsam“, finanziert aus den Überschüssen der Shops.

"Wenn es jemand verdient, dann Du."

Aus diesem Projekt heraus sind überwiegend für ältere Menschen, gemeinsame Fahrten, Gesprächsrunden, Tanzveranstaltungen, Konzertbesuche und vieles mehr entstanden, die von Neufang organisiert und begleitet werden. Auch die Tschernobyl- und die Flüchtlingskinder werden mit Hilfe und Spenden von Gerd Neufang bedacht. 

Die Hospizarbeit ist ihm ein weiteres großes Anliegen. In kürzester Zeit hat er 50 neue Mitglieder für die Hospizstiftung geworben.

„Sofort habe ich mir gedacht, wenn es jemand verdient, dann Du. Wir kennen uns seit dem Jahr 2010, und selten habe ich jemanden erlebt, der sich so engagiert für andere einsetzt, und selten habe ich auch jemanden erlebt, der mit immer neuen Ideen Schwung in eine Sache bringt“, sagte Angelika Deutsch in sehr persönlichen Worten. 

Bürgernähe war immer ein zentrales Anliegen

Er habe nie den Kontakt zu den Menschen in der Stadt verloren. Bürgernähe sei ihm schon ein zentrales Anliegen gewesen, als das Wort noch längst nicht in aller Munde war.

Gerd Neufang selbst war gerührt von der Auszeichnung und dankte in dem Zusammenhang seiner Familie, die ihn immer unterstützt habe. Gerne hätte er seiner verstorbenen Frau gedankt, denn sie war es, die im Hintergrund alle wichtigen Arbeiten für ihn und das Geschäft übernommen hat, um ihm die ehrenamtliche Arbeit zu ermöglichen. 

„Sie wäre sehr stolz auf diese Auszeichnung gewesen“, meinte Gerd Neufang.

Mündens ehemaliger Stadtdirektor Karl-Wilhelm Lange, ließ es sich nicht nehmen, wunderbare Erinnerungen aus der DRK-Zeit, er selber war eine Zeit lang aktiv im Vorstand tätig, auf den Tisch zu bringen. 

„Wir waren schlagkräftige Organisatoren“, berichtete er und nannte als Beispiele den „Blauen Bock“ (eine Unterhaltungsshow des Hessischen Rundfunks im deutschen Fernsehen mit Heinz Schenk und Lia Wöhr), den sie nach Münden geholt haben, die Sängerin und Tänzerin Marlène Charell, die auf Einladung des DRK in Münden aufgetreten ist, und die wunderbaren gut besuchten Tanztees im Schmucken Jäger.

Zahlreiche Ehrenämter

Seit 1983 ist Gerd Neufang als Ratsherr der Stadt Hann. Münden im Vorstand des CDU Stadtverbandes. Er hatte von 1991 bis 2005 den Vorsitz und war von 1991 bis 2016 Mitglied vieler Ausschüsse. 

Er ist seit 1983, seinerzeit aktiver Kaufmann, im Vorstand der Mündener Werbegemeinschaft, der heutigen Mündener Gilde, bis 1997 im Vorstand und als Vorsitzender aktiv gewesen. Er hat die Werbegemeinschaft als kompetenter Ansprechpartner nach außen vertreten und viele neue Aktionen für die Stadt ins Leben gerufen. 

Immer hat er diese ehrenamtlichen Aufgaben engagiert übernommen, und gerade auf die Themen Stadtentwicklung und Einzelhandel hatte er immer ein besonderes Augenmerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.