1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hann. Münden: Mehr Brandschutz für Geschwister-Scholl-Haus kommt

Erstellt:

Von: Thomas Schlenz

Kommentare

Das Geschwister-Scholl-Haus in Hann. Mündens Altstadt.
Das Geschwister-Scholl-Haus in Hann. Mündens Altstadt. Es soll brandschutzgerecht umgebaut werden. (Archivfoto) © Jens Döll

Ausschreibung für Geschwister-Scholl-Haus in Münden läuft. Dabei geht es um den brandschutzgerechten Umbau. Die Fristen sollen im Januar 2023 enden

Hann. Münden – Die Vorbereitungen für den brandschutzgerechten Umbau des Geschwister-Scholl-Hauses in Hann. Münden laufen weiter. Das berichtete der Leiter des Fachdiensts Hochbau der Stadt, Jürgen Stieler.

Umbau soll zu „vertretbaren Preisen“ geschehen

Die Ausschreibungen für die Gewerke Tischlerarbeiten, Stahl- und Metallbau sowie Pfahlgründungsarbeiten seien raus, so Stieler. Die Fristen sollen im Januar 2023 enden. „Wir hoffen, dass wir bis dahin Angebote bekommen und dass diese zu vertretbaren Preisen erfolgen“, erklärte Stieler.

Im Vorfeld der Ausschreibung habe die Stadt eine Markterkundung vorgenommen. „Daraufhin haben wir die Ausschreibung so angepasst, dass wir auch möglichst Angebote bekommen“, sagte Stieler. Aufgrund der Materialknappheit und wegen des Mangels an Handwerkern sei es derzeit schwierig, derartige Sanierungsprojekte voranzubringen. Die Stadt hoffe, dass, wenn alles optimal laufe, die Bauarbeiten im Frühjahr 2023 beginnen können.

Hann. Münden: Kosten in Höhe von 180 000 Euro angesetzt

Bei den Planungen habe sich die Stadt schließlich für die Pfahlgründung und gegen ein Einzelfundament für die erforderliche Feueraußentreppe entschieden, da an der Stelle der tragfähige Boden sehr tief liege. „In diesem Fall ist deswegen die Pfahlgründung günstiger und effizienter. Wir haben vorausschauend geplant“, so Stieler. Wegen Brandschutzmängeln ist bereits seit einiger Zeit ein Flügel des Geschwister-Scholl-Hauses teilweise für die Nutzung gesperrt, da ein zweiter Rettungsweg fehlt. Deswegen soll im Innenhof ein Treppenturm als zusätzlicher Fluchtweg errichtet werden.

Für diesen Umbau hat die Stadt Hann. Münden Kosten in Höhe von 180 000 Euro angesetzt, davon 69 000 Euro für das Nottreppenhaus. Ein Architekturbüro sei mit den Planungen beauftragt worden.

Ob die Kosten gehalten werden könnten, sei angesichts der aktuellen Preisentwicklungen unklar, hieß es schon bei den Planungen im März dieses Jahres. Zu diesem Zeitpunkt war auch noch von einer Fertigstellung des Umbaus des Gebäudes bis Ende 2022 die Rede. (Thomas Schlenz)

Sozialer Treffpunkt der Stadt

Das Geschwister-Scholl-Haus beherbergt mehrere soziale Einrichtungen der Stadt Hann. Münden, darunter das Kinder- und Jugendbüro und das Mehrgenerationenhaus (MGH). Das MGH wird auch vom Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus gefördert. Der Stadtjugendring Münden bietet im Geschwister-Scholl-Haus vielfältige Angebote für Kinder und Jugendliche an, dazu gehören auch Programme in den Schulferien. In der Cafeteria wird ein Mittagstisch angeboten.

Das Scholl-Haus ist ein Wärmeort. Einmal in der Woche gibt es wegen der aktuellen Krise ein kostenfreies Mittagessen für Bedürftige. Die Ausgabe der Mündener Tafel findet auch im Scholl-Haus statt.

Auch interessant

Kommentare