Jubiläum 

Tüv-Station Hann. Münden: Guido Geese  prüft seit 20 Jahren 

+
Die Tüv-Station Hann. Münden feiert 20-jähriges Jubiläum. Stationsleiter Guido Geese (rechts) ist seit dem ersten Tag dabei und bekommt bei Bedarf Unterstützung von seinen Kollegen Lutz Hartung (Mitte) und Dirk Pfeiffer (links). 

Seit der Eröffnung der Tüv-Station Hann. Münden gehört Guido Geese zum Inventar. Er feiert nun sein zwanzigstes Jubiläum. Dabei hat er einiges erlebt. 

Seit 20 Jahren ist die Tüv-Station in Hann. Münden die Anlaufstelle, wenn es darum geht, das Auto auf Herz und Nieren prüfen zu lassen.

Seit der Eröffnung im Mai 1999 gehört einer fest mit zum Inventar: Stationsleiter Guido Geese.

Seit dem ersten Tag ist er an der Einmannstation für seine Kunden da, wobei er nach Bedarf Unterstützung von seinen Kollegen Lutz Hartung und Dirk Pfeiffer erhält. „In all den Jahren haben wir hier unzählige Prüfungen durchgeführt. Allein 2019 waren bisher rund 2500 Fahrzeuge zur Hauptuntersuchung und etwa 1000 zur Abnahme in der Tüv-Station“, erzählt der Stationsleiter Geese. Besonders interessant findet er die Arbeit an Autos, die einen Millionenwert übersteigen, wobei das bisher teuerste Gefährt einen Preis von 2,5 Millionen Euro aufrief.

Geese: Jedes Auto ist besonders 

Aus Erfahrung aber weiß der Stationseiter: „Für alle Kunden ist das eigene Auto immer besonders, ganz unabhängig vom Preis.“

Eine ganze breite Palette an unterschiedlichen Fahrzeugen, darunter auch viele Schmuck- und Sammlerstücke hat Geese in den vergangenen zwei Jahrzehnten in seiner Halle gehabt. „Wir machen alles, was der Tüv Nord zu bieten hat.

Nur bei größeren Fahrzeugen wie Wohnmobilen mit einer Höhe von über zwei Metern müssen wir passen, weil die Station dafür zu klein ist,“ merkt der Stationsleiter an. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.