1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Müllsammelaktion in Hann. Münden und den Ortsteilen

Erstellt:

Von: Petra Siebert, Christian Mühlhausen

Kommentare

In Volkmarshausen waren der größte Fund ein Kinderwagen und das schon lange vermisste Volkmarshäuser Ortsschild. Alles wurde im THW-Fahrzeug verstaut.
In Volkmarshausen waren der größte Fund ein Kinderwagen und das schon lange vermisste Volkmarshäuser Ortsschild. Alles wurde im THW-Fahrzeug verstaut. © Petra Siebert

Im Stadtgebiet Hann. Münden haben sich wieder viele freiwillige Helfer zusammengetan, um ihren Ort gemeinsam herauszuputzen. Beispielsweise in Volkmarshausen, Hedemünden und Lippoldshausen wurde gesammelt, ebenso in der Kernstadt.

Hann. Münden – Alle Jahre wieder: Dieses Jahr, nach der Coronapause, lief die Aktion „Münden putzt sich raus“. Am Samstag kamen Menschen aus der Stadt, aus Vereinen, Initiativen, Verbänden und vom Stadtrat zusammen, um gemeinsam die „Schmuddelecken“ von Müll zu befreien. Agendabeauftragte und Pressesprecherin Julia Bytom hatte, wie in den vielen Jahren zuvor, diese Aktion organisiert und koordiniert.

Hann. Münden: Müllsammelaktion in Hann. Münden und den Ortsteilen

Mit warmer Kleidung, Arbeitshandschuhen und Werkzeug ausgestattet, trafen sich die Beteiligten für den Bereich Kernstadt an der Mühlenbrücke auf dem Tanzwerder. Bürgermeister Tobias Dannenberg begrüßte die Helfer und machte deutlich, wie wichtig es sei, für eine saubere Stadt zu sorgen. Er sprach allen ein dickes Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement aus.

Um in einer fünfstündigen Aktion die Kernstadt und die Randgebiete von Müll zu befreien, trafen sich um 9 Uhr die Helfer. Wetterbedingt waren es nicht so viele Beteiligte.
Um in einer fünfstündigen Aktion die Kernstadt und die Randgebiete von Müll zu befreien, trafen sich um 9 Uhr die Helfer. Wetterbedingt waren es nicht so viele Beteiligte. © Petra Siebert

Von dort aus ging es in Richtung Philosophenweg, Feuerteich/Bahnhof, Blume, Dielengraben, Schlossplatz, Parkplatz Am Plan und Parkplatz, Floßplatz. Die Fischfreunde unterstützen bei der Uferreinigung, versorgten die Sammler mit Bratwürsten, boten im Vereinsheim in der Speckstraße einen Aufwärmort.

Unterstützung kam auch vom Landkreis Göttingen, den Kommunalen Diensten und dem Baubetriebshof Münden. „Wir sind sehr froh, dass sich der THW Ortsverein Münden bereit erklärt hat, den Müll von den vielen Sammelstellen abzuholen“, sagte dazu Julia Bytom. Da es für sie die letzte „Putz-Aktion“ vor ihrem baldigen Ruhestand war, ist sie zusammen mit den THW-Helfern die Ortschaften abgefahren. „Da habe ich gesehen, wie viel Arbeit es bedeutet, überall die Müllsäcke und den Unrat einzusammeln“, betonte sie. In den Ortschaften Bonaforth, Laubach, Oberode und Hedemünden waren die Ortsräte gemeinsam mit den Vereinen und den Bewohnern aktiv. In Volkmarshausen hatten sich zusätzlich noch die Kinder und Betreuer der Jugendfeuerwehr angeschlossen und in Lippoldshausen die Feuerwehr.

Hann. Münden: Reifen, Kinderwagen und Seniorenhandys

Bereits einen Tag zuvor haben die Mädchen und Jungen der AWO-Kitas am Schloss und der Wilhelmsstraße an den Wallanlagen und den Spielplätzen Müll gesammelt. Die Kinder der AWO Kita Wittenborn waren am Wasserauffangbecken und dem Wäldchen neben der Einrichtung aktiv. Ebenso die Mädchen und Jungen der DRK-Kitas Hedemünden und Lippoldshausen. Sie waren in den Ortschaften unterwegs.

Auf der Strecke vom Sportplatz durch das Neubaugebiet bis zur Volkmarshäuser Straße sammelten die Jugendlichen des Tuspo Weser Gimte Müll aus dem Graben, insgesamt sieben Säcke.
Auf der Strecke vom Sportplatz durch das Neubaugebiet bis zur Volkmarshäuser Straße sammelten die Jugendlichen des Tuspo Weser Gimte Müll aus dem Graben, insgesamt sieben Säcke. © Petra Siebert

Ein Teil der Jugendlichen des Tuspo Weser Gimte war auch einen Tag vorher unter Leitung von Jugendleiter Karsten Lotze im Neubaugebiet Erdbeerfeld unterwegs, um dort Baumüll, der durch den Wind in den Graben getragen wurde, zu beseitigen. Allein dort kamen sieben große Müllsäcke zusammen. Unterstützung leistete der Ortsrat, der spendierte am Ende auch Essen und Trinken bei McDonald‘s. Hemeln startet am 23. April eine eigene Aktion.

Rund 300 Helfer haben sich beteiligt. Alle die dabei waren, rufen die Menschen auf, sorgfältiger mit dem Thema achtlos weggeworfener Müll umzugehen. Deshalb hat der Förderverein Altstadt gleichzeitig Werbeschilder und Rasenstecker aufgestellt, um für eine saubere Stadt zu plädieren. Insgesamt sind etwa 20 Kubikmeter zusammen gekommen. Mit dabei ein Kinderwagen, Seniorenhandy, Verkehrsschilder, über 20 Traktoren- und Autoreifen.

In Lippoldshausen wurde sogar ein Waschebecken gefunden

Auch im Ilksbachdorf Lippoldshausen wurde am Samstag fleißig gesammelt im Rahmen der Aktion „Münden putzt sich raus“, rund 50 Helferinnen und Helfer – die Jüngste ein halbes Jahr alt, der Älteste 78 Jahre – machten sich trotz ungemütlichen Wetters auf über die Feld- und Waldwege in der Gemarkung sowie auf Pfaden und Plätzen im Dorf.

Jede Menge Müll und Schrott: Die freiwlligen Helfer sammelten am Umwelttag in und um Lippoldshausen den Unrat ein.
Jede Menge Müll und Schrott: Die freiwilligen Helfer sammelten am Umwelttag in und um Lippoldshausen den Unrat ein. © Christian Mühlhausen

Am Ende kam ein großer Berg mit Altreifen, Verpackungsmüll, Folienresten, verrosteter Draht, Flaschen und sogar ein entsorgtes Waschbecken zusammen.

„Eigentlich dachten wir, dass es ganz sauber ist bei uns – ich bin überrascht, was dann doch alles zusammen gekommen ist“, resümierte Ulrich Uhlendorf als Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins Lippoldshausen, der die Aktion fürs ganze Dorfkoordiniert hatte. In den Wochen zuvor waren schon die Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Kindergarten unterwegs zu Müllsammeltouren rund ums Dorf.

Am Ende der Aktion versorgten sich die fleißigen Sammlerinnen und Sammler am Feuerwehrhaus bei Getränken und Bratwurst, die von der Realgemeinde Lippoldshausen sowie der Teilungs- und Verkopplungsinteressentenschaft Lippoldshausen zur Verfügung gestellt wurden.

Hedemünden: 16 fleißige Helfer sammelten den Müll

Ein starkes Team für die Sauberkeit in der Ortschaft Hedemünden.
Ein starkes Team für die Sauberkeit in der Ortschaft Hedemünden. © Kurt Koepptsch

Bei kühlem, aber trockenen Wetter sammelten 16 Hedemündener am vergangenen Samstag Müll in der Ortschaft. Gut 30 Müllsäcke voll mit Unrat wurden gesammelt, darunter auch Autoreifen und eine alte Holzbank. Insbesondere im Gewerbegebiet am Kirchweg, im Bereich der Parkstreifen, wurde laut Mitteilung viel Müll beseitigt. Ortsbürgermeister Kurt Koppetsch bedankte sich bei allen Teilnehmern für das Engagement. Bereits in der Woche davor hatten die dritte und vierte Klasse der Grundschule Hedemünden und die Kinder der Kita Hedemünden Müll gesammelt.

Dabei geht Kurt Koppetschs Dank, insbesondere an die Lehrkräfte der Schule und das Team der Kita. Beide Einrichtungen hatten als erste zugesagt, bei der Aktion mitzumachen, heißt es in der Mitteilung weiter. (Petra Siebert/Christian Mühlhausen/Kirsten Stapel)

Auch interessant

Kommentare