1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Erlös für Tafel und Hospiz: Neuer Kalender „Kunstpassagen“ geht in den Verkauf

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Werben mit ihren Werken: Stellvertretend für alle Künstler präsentieren (von links) Anja Fehrensen, Dr. Sigrid Bauck, Margret Jäckle, Gisela Bogumil und Dr. Renate Quellhorst ihre Werke für die „Kunstpassagen“.
Werben mit ihren Werken: Stellvertretend für alle Künstler präsentieren (von links) Anja Fehrensen, Dr. Sigrid Bauck, Margret Jäckle, Gisela Bogumil und Dr. Renate Quellhorst ihre Werke für die „Kunstpassagen“. © Petra Siebert

Der neue Kalender „Kunstpassagen“ geht in den Verkauf. Dabei werden Motive aus Hann. Münden gezeigt. Der Erlös kommt dem Hospiz und der Tafel zugute.

Hann. Münden – Mitte September wird der Kalender „Kunstpassagen“ 2023 in den Verkauf gehen. Das diesjährige Thema „Natur erhalten“ haben 14 Künstlerinnen und Künstler in ihren Bildern auf unterschiedlichste Art interpretiert. Parallel zum Verkaufsstart werden die Originale am Sonntag, 18.09.2022, im Künstlerhaus in der Speckstraße ausgestellt.

Hann. Münden: Ausstellung von Theatermotiven im Künstlerhaus

In einer Auflage von rund 1000 Stück werden die Kalender in vielen Verkaufsstellen wie Geschäften, Praxen und anderen Unternehmen für den unveränderten Preis von zwölf Euro angeboten. Die Künstlerinnen und Künstler haben die Bilder eigens für den Kalender geschaffen und kostenfrei zur Verfügung gestellt. Zu den Motiven (ab-strakt, gegenständlich, naturalistisch) gehören Wald- und Wasserlandschaften, Blumen, Bäume und weitere Ansichten aus dem Bereich Natur. Dabei gingen die Künstlerinnen und Künstler unterschiedlich an das Thema heran. Auf der Rückseite sind die Sponsoren genannt.

Dr. Renate Quellhorst, die Initiatorin der Kalenderaktion, die vor zwölf Jahren ins Leben gerufen wurde, ist froh, dass sich jedes Jahr wieder Künstler beteiligen, die meisten sind von Anfang an dabei. Die ersten neun Jahre ist der Erlös in voller Höhe der „Bürgerstiftung Ambulantes und Stationäres Hospiz Hann. Münden e.V.“ zugeflossen. In den vergangenen zwei Jahren ging der Erlös an die Mündener Tafel und an den Verein Bürgertreff, zweckgebunden für die Hausaufgabenhilfe. Im Vorjahr kamen 11 434 Euro durch den Verkauf und Spenden zusammen. Der Erlös des neuen Kalenders soll aufgeteilt werden unter der „Bürgerstiftung Ambulantes und Stationäres Hospiz Hann. Münden e.V“ und der Mündener Tafel.

Die Künstler stellen nicht nur ihre Bilder ohne jegliche Vergütung zur Verfügung, sie bemühen sich außerdem, Sponsoren zu finden. Sponsoren bedeutet in dem Fall, dass ein Sponsor eine gewisse Anzahl (mindestens zehn) Kalender für je zwölf Euro kauft. Diese kann er dann weiter verkaufen oder verschenken. Gerne nutzen dies Einzelhändler, kleine und größere Unternehmen, um ihren Kunden und Geschäftspartnern damit eine Freude zu bereiten. (Petra Siebert)

Auch interessant

Kommentare