1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Drei Tage Kirmes in Gimte mit Musik und Festumzug

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Erfrischung: Elke Schmidt (von links) und Gisela Lungershausen wurde von Sarah Rudolph und Anja Schmidt ein kleiner Drink angeboten. Dafür gab es eine Spende für die Arge.
Erfrischung: Elke Schmidt (von links) und Gisela Lungershausen wurde von Sarah Rudolph und Anja Schmidt ein kleiner Drink angeboten. Dafür gab es eine Spende für die Arge. © Petra Siebert

Drei Tage Kirmes in Gimte mit Musik und Festumzug, Im Weserort herrschte Ausnahmezustand. Das Zelt war an allen Tagen gut besucht.

Gimte – Drei Tage herrschte in Gimte der Ausnahmezustand, denn der Weserort feierte nach der Coronapause von Freitag bis Sonntag Kirmes. „So voll war es noch nie zur Kirmes im Festzelt“, „wir hatten zwei Knallerabende“, so die Aussagen von Vertretern der Arbeitsgemeinschaft (Arge) Kirmes Gimter Vereine. Auch zum Frühschoppen am Sonntag nach dem Kirmesumzug waren keine freien Plätze mehr im Zelt an der Weser.

Hann. Münden: Drei Tage Kirmes im Ortsteil Gimte

1400 Besucher waren zur Disco am Freitagabend mit DJ Partyminister aus Eime gekommen. Mit den Cover-Piraten am Samstag feierten 700 Besucher. Viele waren froh, nach langer Unterbrechung endlich mal wieder für einige Stunden die alltäglichen Sorgen und Probleme vergessen zu können. Ein weiterer Höhepunkt war der Festumzug am Sonntagvormittag durch den Ort. Vereine, die Kita und die Feuerwehr überraschten mit bunt geschmückten Wagen und Kostümierungen. Als Thema hatten die Teilnehmer überwiegend örtliche Gegebenheiten – erfreuliche und kritische – gewählt.

Die Glühwürmchen als jüngste Gardegruppe freuen sich auf den Auftritt zum Gimter Karneval im nächsten Jahr.
Die Glühwürmchen als jüngste Gardegruppe freuen sich auf den Auftritt zum Gimter Karneval im nächsten Jahr. © Petra Siebert

Live-Musik und Kirmesumzug in Gimte

So beispielsweise die 1. FC. Gimte Fußballer im Radleroutfit. „Mit dem Rad sicher durch den Verkehr ist auf der Berliner Straße nun sehr schwer“, war auf dem Banner zu lesen. Damit spielten sie auf die Verkehrsänderung an, die Radfahrern seit einigen Monaten untersagt, auf dem Gehweg zu fahren, obwohl dieser jahrelang dafür freigegeben war. „Feuerwehr 34 Jahre gut in Schuss!! Wann ist Schluss?“ war auf einem Feuerwehrfahrzeug zu lesen. „Engagieren statt kritisieren – Ehrenamt statt Leserbrief“ hatten Fußballer auf einem Banner geschrieben. „Damit wollen wir Menschen auffordern, sich im Verein zu engagieren, denn nur so kann dieser existieren. Nur Kritik, was man besser machen könnte, geht gar nicht“, so ein Sprecher.

Die Gardemädchen schlafwandelten durch Gimte, machten dazu aber deutlich, dass genug geschlafen wurde, nun muss es wieder losgehen.
Die Gardemädchen schlafwandelten durch Gimte, machten dazu aber deutlich, dass genug geschlafen wurde, nun muss es wieder losgehen. © Petra Siebert

Doch auch Positives war zu lesen. „Erst Feuerwehr dann Taubenhaus, jetzt gucken hier die Monkey‘s raus“. Denn seit einiger Zeit hat der Verein Die Monkey‘s dort das Vereinsheim, das sie nachgebaut auf einem Wagen zogen.

Als Kita-Piraten hatten sich die Mädchen, Jungen und Erzieherinnen der Kita verkleidet. Zu Fuß und mit Wagen erfreuten sie die vielen Zuschauer. Die Gimter Garde war mit allen Gruppen vertreten. „Wir tanzen für Euch zum Karneval, 11. bis 12. Februar 2023“, kündigten die jüngsten Tänzerinnen der Glühwürmchen an. Die älteren Mitglieder hatten das Thema „Schlafen“ gewählt. „Wir haben lange genug geschlafen, jetzt muss es wieder losgehen“, sagte ein Mädchen. (Petra Siebert)

Auch interessant

Kommentare