Magisches Graffitti

Künstler verschönerten Container der Grundschule am Wall in Hann. Münden

+
Es sieht vielleicht so aus, als sei Harry Potter für die Verwandlung des Metallcontainers verantwortlich. Doch in Wirklichkeit waren es Anita Kühn, Dustin Schenk und Barbara Brübach. 

Hann. Münden. Da werden die Kinder der Mündener Grundschule am Wall sich gewundert haben, als sie nach den Ferien zurückkamen: Der Metallcontainer an der Schule wurde künstlerisch verschönert.

Die Sprühaktion fand in den Osterferien statt, damit der Container unberührt trocknen konnte. Barbara Brübach, Mitglied im Mündener KunstNetz, beschäftigt sich künstlerisch seit geraumer Zeit mit Techniken für Kunst im Außenraum und hatte sich bereit erklärt, für den Container einen Entwurf auszuarbeiten. Für die gemeinsame Umsetzung konnte sie mit Graffitikünstler Dustin Schenk von „Kolorcubes“ aus Kassel einen Profi für das Projekt gewinnen. Unterstützung leistete Schenks Praktikantin Anita Kühn.

Das Anliegen, den Container künstlerisch zu verschönern, wurde bereits vor einiger Zeit von Schulleiterin Nadine Hinze an Anja Fehrensen, zuständig im KunstNetz für die Kooperation mit Schulen, herangetragen. Da das Mündener KunstNetz bereits in der Vergangenheit Kunstprojekte mit und für Kinder umgesetzt hat, sah Fehrensen einen Ansatz, das Projekt in einem überschaubaren Kostenrahmen, unterstützt durch Spenden, umzusetzen. 

Die Gestaltungsidee von Barbara Brübach wurde im Prozess frei und spontan in verschiedenen Techniken umgesetzt und weiterentwickelt. Dabei wurde experimentiert und ausprobiert. Am Ende sah es so aus, als habe Harry Potter aus dem Container eine „magische Kiste“ gezaubert. Dustin Schenk wies in diesem Zusammenhang auf ein Graffitifest am 18. Mai im Schillerviertel in Kassel hin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.