1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Handgemacht und individuell: Frauen aus Reinhardshagen haben Laden auf Zeit in Hann. Münden

Erstellt:

Von: Kim Henneking

Kommentare

Sandra Klemm nutzt zwei Drittel des Geschäfts, sie bietet unter anderem Dekoartikel, Kerzen und Accessoires an.
Sandra Klemm nutzt zwei Drittel des Geschäfts, sie bietet unter anderem Dekoartikel, Kerzen und Accessoires an. © Kim Henneking

Zwei Reinhardshägerinnen nutzen Laden in Hann. Münden auf Zeit. Sie bieten handgemachtes und individuelle Ware an. Den Laden gibt es nur noch bis zum 19. November.

Hann. Münden – Noch bis Samstag, 19. 11.2022, ist ein neues Angebot im Laden auf Zeit an der Langen Straße 95 in Hann. Münden zu finden. Zwei Reinhardshäger Frauen nutzen das Projekt der Wirtschaftsförderung, um ihre selbst gemachte Deko- und Geschenkware vorzustellen.

Hann. Münden: zwei Frauen aus Reinhardshagen in Laden auf Zeit

Etwa zweidrittel des Geschäftsraums nutzt Sandra Klemm. Sie bietet Dekoartikel aus Beton und Raysin, Kerzen, genähte und gehäkelte Accessoires, Grußkarten und mehr. Auf Wunsch stellt sie auch individuell gestaltete Geschenkboxen für Privatpersonen und Firmen her. „Ich mache das, wo meine Inspiration mich hinträgt“, sagt Sandra Klemm. So könne sich ihr Angebot stetig verändern.

Hüllen für Notizblöcke, Ordner und mehr bietet Doreen Andritzke in einem anderen Teil des Raumes.
Hüllen für Notizblöcke, Ordner und mehr bietet Doreen Andritzke in einem anderen Teil des Raumes. © Kim Henneking

Ihr Geschäft „Die Pompomfee“ gibt es noch nicht sehr lange, erzählt die gelernte Bürokauffrau. Erst während der Corona-Pandemie hat sie mit der Handarbeit angefangen und sich nach und nach kreativ ausprobiert. Schnell entstand ein erfolgreicher Onlineshop, der mit den Lockerungen durch einen Verkaufsstand auf Kunsthandwerkermärkten abgelöst wurde. Nun betreibt sie erfolgreich ein Selbstbedienungshäuschen in Reinhardshagen an der Unteren Weserstraße 3 und vertreibt ihre Dekoartikel im Portal „Marktschwärmer“ sowie über den Hofladen Fehling in Udenhausen. Ihr Hobby hat sie zum Beruf gemacht. Den Laden auf Zeit nutzt sie nun, um auf ihr Angebot hinzuweisen. Ein dauerhaftes Ladengeschäft strebe sie derzeit aber nicht an.

Geschäft nur noch bis 19.11.2022 in hann. Münden geöffnet

Sandra Klemm teilt sich den Raum mit Doreen Andritzke, dessen „Wunschbücher“ eine Wand des Ladens schmücken. Aus Buchbinderpappe und Baumwollstoffen mit verschiedenen Motiven stellt sie Hüllen für Notizblöcke, Ordner, Ausweise und Ähnliches her. Die Hüllen verschiedener Größen sind thematisch nach ihren Mustern geordnet – Sportler, Tierliebhaber, Bücherfans, Technikenthusiasten und mehr finden passend zu ihren Hobbys ein „Wunschbuch“. Im Sinne der Nachhaltigkeit lassen sich die Blöcke im Inneren austauschen. Auch Doreen Andritzke ist auf regionalen Märkten zu finden. (Kim Henneking)

Infos: Das Geschäft ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 13.30 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr geöffnet, mittwochs von 10 bis 13.30 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr.

Vom 1. Mai 2022 bis 31. März 2023 bietet die Stadtverwaltung Hann. Münden „Läden auf Zeit“ an, auch bekannt als „Pop-up-Stores“. Für einen Zeitraum von zwei Wochen bis drei Monaten können Geschäftsräume an der Langen Straße 95 gebucht werden. Die Mieter können ihr Geschäftskonzept zu günstigen Konditionen ausprobieren. Die Wirtschaftsförderung hilft im Anschluss auf Wunsch bei der Suche nach einer langfristigen Ladenfläche und berät zu Fragen rund um Existenzgründung und Finanzierung. Interessierte können sich bei Tobias Vogeley, Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Stadt Hann. Münden melden. Infos gibt es auf hann.muenden.de/laden-auf-zeit. Kontakt unter Tel. 0 55 41/7 53 38 und per E-Mail an T.Vogeley@Hann.Muenden.de.

Die Läden auf Zeit ermöglichen Geschäftstreibenden ihre Ideen einmal „in echt“ auszuprobieren. Es gab schon regionale Ware, Kinderkleidung, eine Kunstwerkstatt und Filzhüte.

Auch interessant

Kommentare