Stadt habe große touristische Potentiale

Matthias Biroth ist der neue Manager für Tourismus in Hann. Münden

+
Angekommen: Marc Pfütz, Geschäftsführer Hann. Münden Marketing GmbH HMM (links), stellte Matthias Biroth vor, der die Aufgaben des Tourismus- und Marketingmanagers der HMM übernommen hat.   

Hann. Münden. Hann. Münden hat einen neuen Manager für Tourismus und Stadtmarketing: Matthias Biroth hat diese Aufgabe bei der Hann. Münden Marketing GmbH (HMM) übernommen.

Zweimal war die Stelle ausgeschrieben worden, dann war der Richtige gefunden, Biroth habe mit seinen Ideen überzeugt, skizzierte es Marc Pfütz, HMM-Geschäftsführer. Der Vorstand des Vereins Erlebnisregion Hann. Münden hat Biroth außerdem einstimmig zum neuen Geschäftsführer des Vereins berufen. 

Der 26-Jährige hat Tourismus- und Eventmanagement an der International School of Management in Dortmund studiert, stellte die HMM vor. Neben dem Studium hat er auch an einem Tourismuskonzept mitgearbeitet. Mit dem Konzept für Hann. Münden hat er sich inzwischen ebenfalls beschäftigt und er habe einen guten Eindruck. 

Da das Konzept aber zurzeit noch bei den Fraktionen zur Beratung liegt, bevor es öffentlich vorgestellt wird, könne er inhaltlich dazu noch nichts sagen. Biroth stammt aus dem Sauerland, aus Altena, „das Städtchen ist Hann. Münden gar nicht so unähnlich, nur etwas kleiner“, sagte er. Während des Studiums sammelte er Auslandserfahrung in Alcaidesa in der Nähe von Gibraltar sowie in Glasgow. Die schottische Metropole hat mit viel Bürgerengagement ihr Image gründlich aufpoliert. Nun ist Münden zwar nicht Glasgow, aber auch hier gebe es ein sehr großes Engagement, das könne man bündeln, daraus lasse sich viel machen. Stadt, Land und Flüsse böten ein großes touristisches Potenzial. Die Flüsse könne man touristisch noch besser nutzen. 

Ihm liege daran, die Ortsteile und die Region einzubeziehen, sagt der Manager für Tourismus und Stadtmarketing. Gespräche mit dem Weserberglandtourismus, der GrimmHeimat, dem Fachwerk-Fünfeck und der Mündener Gilde hat er bereits aufgenommen. Erste Baustelle ist eine Überarbeitung der Tourismus-Webseite.  Außerdem stehe eine Zertifizierung der Tourist-Information an.

Er freue sich auf „die neue Herausforderung und auf meine Arbeit in einer derart schönen und touristisch attraktiven Destination“, sagt Matthias Biroth.  Dass ihm Hann. Münden wirklich gut gefällt, hat er durch einen Wohnortwechsel bekräftigt: Er sei jetzt Mündener und wohnt mitten in der Altstadt.

Der Verein Erlebnisregion Hann. Münden, dessen Geschäftsführer Biroth auch ist, besteht neben der HMM weiter, hat aber außer dem Geschäftsführer kein eigenes Personal. Die Mitarbeiter seien in die HMM eingegliedert worden, sagt Pfütz.

Der Verein Erlebnisregion Hann. Münden sei, so HMM-Geschäftsführer Marc Pfütz, mit seinen Mitgliedern eine Ideenschmiede. Die Ideen würden dann an die HMM und den Tourismus-Manager herangetragen, wo geprüft werde, was man umsetzen kann. Neun Mitarbeiter hat die HMM, allerdings nicht alle in Vollzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.