1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hann. Münden: Modellbauer haben die kleine Welt im Griff – Ausstellung im November geplant

Erstellt:

Von: Ekkehard Maass

Kommentare

Der Vorsitzende des Mündener Modellbauclubs, Peter Göllner, bei der Arbeit an der transportablen Modelleisenbahnanlage, mit der die Modellbauer an Ausstellungen teilnehmen wollen.
Der Vorsitzende des Mündener Modellbauclubs, Peter Göllner, bei der Arbeit an der transportablen Modelleisenbahnanlage, mit der die Modellbauer an Ausstellungen teilnehmen wollen. © Ekkehard Maass

Für dieses Jahr plant der Mündener Modellbauclub wieder eine größere Modellbauausstellung wie in früheren Jahren. Zuletzt hatte Corona dies verhindert. Im Blick haben sie einen Termin im November. 

Hann. Münden. – „Alles, was wir bauen können, bauen wir auch selber.“ Peter Göllner vom Mündener Modellbauclub lässt erst gar keine Zweifel aufkommen. Hier sind Tüftler und Bastler am Werk, die weniger vorgefertigte Bausätze zusammenkleben, sondern selbst entwickeln, planen und fertigen. Göllner (76) ist Vorsitzender des Vereins und einer von dreien, die den Club 1987 gegründet haben und noch heute dabei sind.

Hann. Münden: „Alles, was wir bauen können, bauen wir auch selber“

Carl Jaeger bringt es mit diesen Worten auf den Punkt: „Wir sind ein Modellbauverein und kein Modellkaufverein.“ Der 69-jährige Elektroingenieur aus Witzenhausen gehört dem Club seit 2012 an und ist stellvertretender Vorsitzender. Rund 40 Mitglieder hat der Verein. Sie kommen nicht nur aus dem Raum Hann. Münden, sondern auch aus der weiteren Umgebung wie Vellmar, Reinhardshagen, Bodenfelde, Wulfen und Witzenhausen.

Carl Jaeger mit einem Lkw-Modell, das er so ausgerüstet hat, dass es digital gesteuert fahren kann
Carl Jaeger hat ein Lkw-Modell so ausgerüstet, dass es digital gesteuert autonom fahren kann. © Ekkehard Maaß

Jeden Mittwochabend treffen sie sich im clubeigenen Vereinsheim im Forstbotanischen Garten in Hann. Münden. Die Räume liegen in einem umgebauten früheren Stallgebäude. Wer es betritt, dem wird schnell klar, dass sich hier alles um Modelleisenbahnen dreht. Bilder an den Wänden zeugen davon sowie ausgestellte Sammlerstücke zum Thema Bahn.

Zwei große Modellbahnanlagen besitzt der Verein. Eine stationäre, etwa zehn Quadratmeter groß, für circa 15 Züge und eine, die transportiert werden kann, um damit an Ausstellungen teilnehmen zu können. Die Ausstellungsanlage ist noch im Bau und besteht aus zehn Modulen, jedes mit einer Fläche von 120 mal 80 Zentimetern. Beide Anlagen sind digitalisiert und werden per Computer und Mausklick gesteuert. Die Zeiten, dass Signale und Weichen über Knopfdruck geregelt werden oder mit einem Trafo das Tempo der Lok, sind hier längst vorbei. Die Digital-Decoder sind getreu der Club-Devise Marke Eigenbau.

Digital-Decoder sind getreu der Club-Devise Marke Eigenbau.

Auf beiden Anlagen können zudem auch Modellautos mit digitaler Technik autonom über die Straßen rollen. Dazu haben die Tüftler einfache Modelle mit einem Motor, Akku, Funkempfänger und einem Decoder ausgestattet. So können sie nicht nur autonom fahren, sondern sind auch so ausgerüstet, dass Zusatzfunktionen wie Blaulicht, Blinker und Töne eingeschaltet werden können. So ist die Feuerwehr natürlich mit Martinshorn und Blaulicht unterwegs. Auch hierbei gilt der Grundsatz: Lieber selber bauen, statt zu kaufen, zumal das nicht nur kostengünstiger ist, sondern auch viel mehr Spaß macht. Ein Fahrdraht auf der Straße hält das mit einem Magnet ausgerüstete Fahrzeug in der Spur.

Holger Hübner mit einer von Mikroprozessoren gesteuerten Hausbeleuchtung.
Holger Hübner beschäftigt sich mit einer von Mikroprozessoren gesteuerten Hausbeleuchtung. © Ekkehard Maaß

„Wir sind absolut auf der Höhe der Zeit“, sagt Jaeger zum Stand der Technik bei den Modellbauern. Hilfreich sind dafür natürlich Kenntnisse in Mechanik und Elektronik. Manche bringen sie von Berufswegen mit wie Jaeger als Elektroingenieur, Göllner als Starkstromelektriker oder Holger Hübner (64). Auch er hat Elektrotechnik studiert, und stattet gerade einen Bauernhof mit einer Beleuchtung aus. Dabei geht es nicht darum, einfach Leuchten zu installieren, sondern den „Häusern Leben einzuhauchen“.

Hann. Münden: Wieder Ausstellung des Clubs geplant

Mit Mikroprozessoren werden die Lampen so gesteuert, als wären in den Gebäuden Menschen unterwegs, die morgens zunächst im Schlafzimmer das Licht einschalten, dann ins Bad gehen, dort später die Lichter wieder löschen, aber dafür die Lampen für das Frühstück in der Küche einschalten. Hübner ist vor sechs Jahren zu den Modellbauern gestoßen, als er in Rente ging. Neben der Gruppe der Elektriker gibt es im Verein eine ganze Reihe von Berufen, darunter Tischler und Schlosser. Der Modellbahnbau benötigt viele Fähigkeiten. Aber der Beruf ist nicht entscheidend. Es geht um die Liebe zum Modellbau. Neben technischer Raffinesse lebt jede Anlage von der liebevollen Landschaftsgestaltung. Natürlich kommt auch hier nichts von der Stange. Die Bäume und Sträucher fertigen sie alle selbst.

Nahaufnahme: Das Bild zeigt eine Modelleisenbahn durch sich durch ihre kleine Welt bewegt.
Nahaufnahme: Zwei Züge im Bahnhof auf einer der beiden Anlagen des Modellbauclubs.  © Ekkehard Maaß

Für dieses Jahr haben sich die Modellbauer vorgenommen, wie in früheren Jahren wieder eine größere Ausstellung zu veranstalten. Zuletzt hat Corona dies verhindert an. Im Blick haben sie einen Termin im November. Zudem wollen sie neue Jugendliche für ihre Jugendgruppe gewinnen. Wegen Corona sind einige nicht mehr gekommen. Sechs Jugendliche gehörten ihr an. Im vergangenen Jahr haben sie eine Arbeitsgruppe Modellbau in einer Grundschule in Reinhardshagen angeboten, nun sind weitere an weiterführenden Schulen geplant. (Ekkehard Maaß)

Infos zum Mündener Modellbauclub

Wer sich für die Mündener Modellbauer interessiert, ist immer eingeladen, zu den Clubabenden mittwochs ab 18 Uhr zu kommen. Sie finden im Vereinsheim im Forstbotanischen Garten in Hann. Münden statt. Aber Informationen zu den Veranstaltungen des Clubs wie Workshops zur Digitalisierung älterer analoger Loks, zu digitalen Beleuchtungssteuerungen oder digital gesteuerten Modellautos finden sich auch auf der Internetseite des Vereins. Zudem haben die Modellbauer einen You-Tube-Kanal mit Videos zu ihren Anlagen und zu Workshops. Auf der Internetseite findet sich zudem auch ein Kontaktformular. Erreichbar ist der Verein auch per E-Mail, info@mbc-münden.de, und über Peter Göllner unter Telefon 0 55 41/1 27 70. 

Ein Mündener baut Modelle für Eisenbahnen. Er nahm an einem TV-Format auf dem Sender DMAX teil. In Göttingen gibt es einen Verein, der sich dem Tabletop spielen widmet.

Auch interessant

Kommentare